PAGE online

Vintage-Plattencover-Design für klassische Musik

Highlights des Designs der Fifties und Sixties: Klassik-Plattencover von Alex Steinweiss, Alvin Lustig, Erik Nitsche, Rudolph de Harak und anderen.

Alex Steinweiss Klassik-Cover
Columbia Masterworks 1942, © Courtesy Alex Steinweiss/Taschen Verlag

Wie sieht eigentlich das aktuelle Design für klassische Musik aus und wie könnte man es besser machen? Fragen, denen wir in einem großen Artikel in PAGE 3.2021 nachgehen. Und hier lohnt sich ein Blick in die Zeit, als die vielleicht besten Designs für Klassikalben entstanden.

Als Erfinder des modernen Plattencovers gilt bekanntlich Alex Steinweiss – er soll 1940 erstmals auf die Idee gekommen sein, Schallplatten nicht länger in schmuckloses Papier, sondern in bunt gestaltete Hüllen zu stecken. Eine genialer Marketing-Coup: sein Arbeitgeber, die Firma Columbia Records, vervielfachte die Umsätze in kürzester Zeit um sagenhafte 800 Prozent.

Der damals 23jährige Art-direktor entwarf in der Folge Tausende von Coverdesigns – auch für zahlreiche Klassikplatten. Sein verspielt-illustrativer, gelegentlich folkloristisch angehauchter Stil blieb bis in die 1960er Jahre hinein Inspiration für viele andere Gestalter und etablierte sich als typischer Look fürs Packaging von klassischer Musik.

Alles zu bestaunen im wunderbaren Bildband »Alex Steinweiss. The Inventor of the Modern Album Cover« aus dem Taschen Verlag. Auch die hier gezeigten Bilder stammen aus dem Buch, das inzwischen nicht nur in der XXL-Variante mit signiertem Siebdruck, sondern auch in einer preiswerten 15-Euro-Ausgabe vorliegt.

Von obigem Beethoven-Cover ließ sich übrigens sogar George Hardie vom Designstudio Hipgnosis 1973  fürs Design des Pink-Floyd-Albums »The Dark Side of the Moon« inspirieren – und kreierte eine Ikone.

 

Modernismus Klassik-Cover Alex Steinweiss
Columbia Masterworks 1944, © Courtesy Alex Steinweiss/Taschen Verlag

 

Fifties Klassik-Cover Alex Steinweiss
Columbia Masterworks 1942, © Courtesy Alex Steinweiss/Taschen Verlag

 

Platten-Cover Alex Steinweiss Fuenfziger Jahre
Columbia Masterworks 1946, © Courtesy Alex Steinweiss/Taschen Verlag

 

Vintage-Cover Alex Steinweiss
Columbia Masterworks 1944, © Courtesy Alex Steinweiss/Taschen Verlag
Alex Steien Fifties Plattencover
Das Artwork für das Cover von Alex Steinweiss zum »Feuervogel« von Igor Strawinsky (1957, Decca Records) hat der Taschen Verlag zum Steinweiss-Buch in einer limitierten Edition von 100 Stück als Serigrafie wieder aufleben lassen

 

Modernistisches Design der Fifties und Sixties und klassische Musik

Andere äusserst renommierte Gestalter der Zeit widmeten sich damals ebenfalls der Klassik. Darunter der auch als Buchcoverdesigner bekannte Alvin Lustig, der für die Klassik eher eine abstrakte visuelle Sprache wählte (tragischerweise starb Lustig auf dem Höhepunkt seiner kreativen Arbeit mit nur 40 Jahren an Diabetes, die ihn zuvor hatte erblinden lassen).

Modernistisches Design Platten-Cover
Design Alvin Lustig 1952, © Foto Javier Garcia

 

Plattencover Design Modernismus
Design Alvin Lustig 1953, © Foto Javier Garcia

 

Platten-Cover Alvin Lustig
Design Alvin Lustig 1952, © Foto Javier Garcia

Ein Anhänger der Abstraktion, wenn es um klassische Musik ging, war auch der aus Lausanne stammende Grafiker Erik Nitsche, der viele Jahre jeweils in den USA, München und Paris lebte. Er gestaltete legendäre geometrische Cover für die Platten von Decca, einem der damals wichtigsten Klassik-Labels.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @vintage.classical.vinyl geteilter Beitrag

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @vintage.classical.vinyl geteilter Beitrag

Für Westminster Records wiederum war Rudolph de Harak aktiv. Rund fünfzig Cover entstanden in seinem 1958 gegründeten New Yorker Studio – mal schwarzweiß, mal leuchtend bunt und abstrakt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @vintage.classical.vinyl geteilter Beitrag

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Julian Montague (@montagueprojects)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Julian Montague (@montagueprojects)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Scott Lindberg (@dcmnts)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @vintage.classical.vinyl geteilter Beitrag

 

Weitere Vintage-Klassik-Cover entdecken

Die Gestalter des Modernismus der Fifties und Sixties haben heute wieder viele Fans. Einer davon ist Designer und Illustrator Javier Garcia aus San Francisco, der eine tolle Sammlung klassischer Platten aus den 1950er Jahren besitzt. Seine modernistischen Schätze (nicht nur Schallplatten!) präsentierte er auf einem Blog und seit Neuestem auf dem sehenswerten Instagram-Account @javiergdesign. Als Fingerübung gestaltete er sogar einige fiktive Cover:

Modernistische Platten-Cover Javier Garcia

Modernistische Platten-Cover Javier Garcia

Modernistische Platten-Cover Javier Garcia
© Drei fiktive Klassik-Cover von Javier Garcia, www.javiergd.com

 

Zu Entdeckungen lädt auch der Blog Symphonie Fantastique von Jive Time Records ein, einem Shop für Vintage-Vinylscheiben in Seattle. Wer hinter dem Instagram-Account vintage.classical.vinyl steckt, wissen wir nicht, aber der Besuch lohnt sich ebenfalls.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @vintage.classical.vinyl geteilter Beitrag

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @vintage.classical.vinyl geteilter Beitrag

 

 

PAGE 03.2021

Kreativ in der Krise ++ SPECIAL: Music + Graphic Design ++ Mehr Diversität in den Branchenverbänden ++ Fonts: Types That Matter ++ Was die Krea-tivszene bewegt ++ Praxisreport: Interdisziplinäre Prozesse ++ No Ranking: Show Your Work!

8,80 €
10,80 €
Lieferzeit: 2-3 Werktage
AGB
Produkt: eDossier: »Weißraum in Print, Web & Mobile«
eDossier: »Weißraum in Print, Web & Mobile«
Inspirierende Beispiele & Cases aus den Bereichen Verpackungsdesign, Geschäftsausstattung, Buch- und Kataloggestaltung sowie Rauminstallation

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren