Supermarkt aus Filz mit 31.000 Produkten

In Downtown L.A. hat ein besonderer Supermarkt aufgemacht: Mit Hühnerschenkeln, Gemüse, Cornflakes und sogar einem Geldautomaten aus Filz.



Das Standard Hotel in Downtown Los Angeles ist eine Designoase. Der Midcentury-Wolkenkrazer, der einst einer Ölfirma gehörte, lädt in knallgelben Eiermann-Sesseln zum Essen, führt über 70er-Jahre Designerteppiche ins Foyer und hoch auf die spektakuläre Dachterrasse.

Bis Ende August ist er um eine Attraktion reicher.

Denn er beherbergt einen Supermarkt der britischen Künstlerin Lucy Sparrow.

Ein Jahr lang und mit fünf Assistenten hat sie mehr als 31.000 Produkte aus Filz genäht. Cornflakes-Packungen, Hühnerschenkel, Oreo-Kekse, Senf- und Ketchup-Flaschen, Tomaten, Paprika, Wiener Würstchen, Salami und Schinken, einige von ihnen mit lächelnden Augen darauf. Kein Wunder! Für diesen Speck musste kein Tier sterben.

Es ist ein besonderes Erlebnis, an den Regalen entlang zu flanieren. Und das machen so viele, wie manch anderer Supermarkt sich das wünschen würde.

Und sogar die Preise, die die Produkte tragen sind moderat. Noch etwas sehr Besonderes für L.A.. Denn der Sparrow Supermart erinnert an die 1980er-Jahre als Kate Sparrow sich vom grauen Großbritannien, das eine Rezession hinter sich hatte, ins Kaugummifarbene Kalifornien träumte.

»Technicolor-Glut« nennt sie die Farbpalette, die sie benutzt hat. Beschwert hat sie die Produkte, damit sie auch das reale Gewicht haben, mit Bohnen.

Noch bis zum 31. August kann man den Sparrow Supermart besuchen – und die einzelnen Produkte auch kaufen.

Nach zweien in London ist es bereits der dritte Laden, den Sparrot er-näht hat.

 

 

 

 

 

 

 


Schlagworte: ,




Eine Antwort zu “Supermarkt aus Filz mit 31.000 Produkten”

  1. Saaba sagt:

    Das ist lustig und für die Idee und Anstrengung bewundernswert, aber letztlich ist es Ressourcenverschwendung von Wollfilz und Bohnen, der Filz wahrscheinlich aus nicht-tierfreundlicher Schafhaltung. Das ist dann wohl die wahre Aussage: All diese verpackten Produkte, die sonst aus unfairem gespritztem Anbau, Tierquälerei, Plastik und Alu bestehen, sind überflüssig und schädlich, statt: Ich liebe Supermärkte!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren