PAGE online

Socialbee: Pro Bono Work von Martin et Karczinski

Martin et Karczinski hat für das Integrations-Start-Up Socialbee ein neues, malerisches und prägnantes Erscheinungsbild entwickelt, das Brücken baut und Verbindungen schafft.

Für viele Menschen ist es mitunter schwer, sich auf dem Arbeitsmarkt zu behaupten. Erst Recht aber für Migranten, für Menschen mit Behinderungen oder Senioren.

Denen nimmt sich das Münchner Social-Business Socialbee mit seiner Expertise der Integration in den Arbeitsmarks an. Dienstleister für Vielfant nennt das Start-Up sich auch und Fullservice Integrationsdienstleister.

Es unterstützt und berät Unternehmen dabei, benachteiligte Menschen dauerhaft zu beschäftigen, baut Brücken zwischen verschiedenen Kulturen und Welten.

Es zeigt, wie Arbeitgeber von innovativen Programmen profitieren, wie sie ihre Diversität weiter ausbauen können und einen aktiven Beitrag zur gesellschaftlichen Integration leisten.

Über 70 Partnerunternehmen, von Aldi Süd über Alnatura, Ikea zur Nordsee arbeiten mit SocialBee bereits zusammen.

Klares, starkes Erscheinungsbild

Damit das noch mehr werden und Integration und Diversität immer mehr auch die Arbeitswelt bestimmt, hat die strategische Markenberatung Martin et Karczinski für Socialbee jetzt einen neuen Markenauftritt gestaltet.

Pro Bono, weil die Kreativen daran glauben, dass Integration Mehrwert für die Gesellschaft schafft, wie Peter Martin, Gründer und CEO von Martin et Karczinski sagt.

»Der integrale Gedanke von SocialBee ist Wertschöpfung. Sie sorgen für echte Integration von benachteiligten Menschen in bestehende Systeme. Das macht ihren Beitrag für die Gesellschaft so wertvoll.«

Die Neuausrichtung des Markenauftritts visualisiert zugleich die Entwicklung von SocialBee von einem Start-Up zu einem führenden Spezialisten für Integration durch Arbeit.

Auf sattem schwarzem Hintergrund ergänzen und verbinden sandfarbene Pinselstriche, die sich in ihrer Eigenheit von den geraden, weißen Balken absetzen, diese.

Sie bauen Brücken zwischen ihnen, füllen Lücken oder ergänzen sie. Und sie sprechen eine klare, starke und elegante Sprache und durchziehen den gesamten Auftritt, die Geschäftsausstattung, Merchandise, Website oder Broschüren.

 

 

Produkt: PAGE 01.2020 Digital
PAGE 01.2020 Digital
Kreative fürs Klima ++ CD/CI: Bildsprachen für Zukunftsgewandtheit ++ Designstudium: Neue Studiengänge ++ RGB-Druck ++ Equipment-Ratgeber: Mobile Work ++ Geschlechterklischees ++ VW-Designsystem ++ Social-Media-Werbung ++ VR-Headsets im Test

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren