PAGE online

#Seitenwechsel: Kampagne mit persönlichen Geschichten

Prävention und Verständnis: Die Agentur wirDesign hat für die Berliner Schlaganfall-Allianz die Kampagne Seitenwechsel entwickelt die Betroffene und Pflegende zu Wort kommen lässt.

Um für Prävention zu sensibilisieren, richtiges und schnelles Handeln bei Anzeichen eines Schlaganfalls zu fördern, ein tieferes Verständnis für Betroffene, Angehörige und auch für die besonderen Anforderungen der Behandlung zu entwickeln, hat die Berliner Schlaganfall-Allianz e.V. eine Kampagne gelauncht.

Entwickelt wurde sie pro bono von der Berliner Agentur wirDesign – und das mit sehr persönlichen Untertönen.

Denn im Mittelpunkt stehen Betroffene wie Pflegekräfte.

Bis Mai 2022 stellt die Kampagne Seitenwechsel ihre Geschichten vor. Den Anfang machen Gabriele und Nigussie.

Menschen statt Zahlen

Gabrielle hatte selbst einen Schlaganfall, wurde von ihrem Mann gerettet und unterstützt seit 2019 als ehrenamtliche Schlaganfallhelferin andere Betroffene. Nigussie hingegen arbeitet als Pfleger auf einer Berliner Stroke Unit und begleitet dort seit mehr als 20 Jahren Betroffene kurz nach ihrem Schlaganfall.

Ihre »Seitenwechsel«-Geschichten werden auf Plakaten, auf Facebook und Instagram erzählt, regelmäßig kommen neue hinzu und jeder ist aufgefordert auch seine Geschichte zu erzählen.

Entstanden ist die Kampagne ohne Budget, aber mit umso mehr Leidenschaft wie es von wirDesign heißt und mit Unterstützung des Fotografen Darius Ramazani.

Das Team der Seitenwechsel-Kampagne: die Protagonist:innen, Fotograf Darius Ramazani, Kameramann Ma Raab und die Marken- und Designagentur wirDesign. Bild: Darius Ramazani
Produkt: PAGE 02.2020
PAGE 02.2020
Fotografie: Comeback in Kommunikation, Branding und UX Design ++ Behavioural Design: Wie wir mit Design Verhalten gezielt verändern können ++ Vegan drucken – so geht’s ++ Creative Coding für Designer ++ Framing als Kreativmethode ++ Dos & Don’ts: Mit UX an die Spitze ++ John Maeda im Interview

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren