PAGE online

Schönstes Grafikdesign: Wes Andersons »The French Dispatch«

Am 22. Oktober kommt Wes Andersons neuer Film »The French Dispatch« in die Kinos, der das legendäre Magazin The New Yorker feiert und erneut visuelle Standards setzt – auch mit Filmplakaten der 12 Hauptfiguren.

© Searchlight Pictures 2021

Der neue Film von Wes Anderson und der erste nach seinem Stopmotion-Kunstwerk »Isle of Dogs«, heiß ersehnt und aus Pandemie-Gründen mehrfach verschoben, kommt am 22. Oktober endlich weltweit in die Kinos. In Deutschland sogar schon einen Tag früher.

Als erstes Artwork zum Film erschien Anfang des Jahres das Plakat des spanischen Illustrators Javi Aznarez, das wie ein Magazincover aufgemacht ist und die Hauptdarsteller zeigt und die Stadt in der The French Dispatch spielt, das imaginäre und pittoreske Ennui-sur-Blasé.

Jetzt hat ein Kreativteam rund um Wes Anderson, der gemeinsam mit der Illustratorin Juman Malouf in Paris lebt, gleich zwölf Plakate herausgebracht, die jeweils einem der Hauptcharaktere gewidmet sind. Gespielt werden sie von einem Cast, der so viele Stars versammelt wie keiner seiner Filme zuvor: Frances McDormand gehört dazu, Timothée Chalamet, Bill Murray, Tilda Swinton, Saoirse Ronan, Benicio del Toro oder Adrien Brody.

Sie sind alle lebensgroß zu sehen, geben die ganz unterschiedlich gestalteten Hintergründe Hinweise auf ihre Rolle im Film. Korrekturbögen von Artikeln sind zu sehen, Fahrradrouten- und Landkarten, Revolutionsaufrufe, Op-Art oder Streifenmuster wie Gitterstäbe.

Aus Liebe zu Print und Grafikdesign

Trotz aller Verspieltheit, sind die Filme Andersons immer wieder auch Kommentare zum aktuellen Weltgeschehen und es sicherlich kein Zufall, dass der Amerikaner nach der Präsidentschaft Trumps und Hochzeiten von Missinformation, den Journalismus feiert.

Und das inspiriert und angelehnt an das legendäre Magazin The New Yorker, das seit 1925 mit umfassenden Reportagen und Meinungsstücken überzeugt, mit Cartoons und Covern, die ausschließlich illustriert werden, immer wieder auch von Christoph Niemann. 2017 veröffentlichte das Magazin die bahnbrechenden Recherchen von Ronan Farrow über Harvey Weinstein, die den Produzenten vor Gericht brachten und die #MeToo Bewegung anstießen.

In The French Dispath wird es um Kunst, um eine Revolution französischer Studierender gehen, um Betrug und rasende Fahrrad-Reporter und um allerlei andere skurrile Gestalten und das gekonnt ausgeschmückt und im schönsten Production Design in dem immer auch Magazin-Cover zu sehen sind, die ebenfalls von dem Illustrator Javi Aznarez stammen.

 

© Searchlight Pictures 2021
© Searchlight Pictures 2021
© Searchlight Pictures 2021
© Searchlight Pictures 2021
© Searchlight Pictures 2021
© Searchlight Pictures 2021
© Searchlight Pictures 2021
© Searchlight Pictures 2021
© Searchlight Pictures 2021
© Searchlight Pictures 2021
© Searchlight Pictures 2021
Produkt: PAGE 03.2021
PAGE 03.2021
Kreativ in der Krise ++ SPECIAL: Music + Graphic Design ++ Mehr Diversität in den Branchenverbänden ++ Fonts: Types That Matter ++ Was die Krea-tivszene bewegt ++ Praxisreport: Interdisziplinäre Prozesse ++ No Ranking: Show Your Work!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren