PAGE online

Rückkehr des Kollektivs

neo collective ist zurück – mit neuer Website und vielen interessanten Fotografen, Illustratoren, Grafikdesignern.


neo collective ist zurück – mit neuer Website und vielen interessanten Fotografen, Illustratoren, Grafikdesignern.

2005 hat neo collective, das zum Münsteraner Egotrips Empire gehört, eine internationale Plattform für Künstler, Fotografen, Designer und andere Talentierte gegründet. Alle sechs Wochen präsentierte sie in Form eines Online-Magazins neue Arbeiten aus den verschiedensten Disziplinen – und war dabei so erfolgreich, dass die nebenberufliche Arbeit für die Macher irgendwann zu viel wurde.

Jetzt sind sie zurück. Mit neuem Konzept, neuer Website, einem Blog für interessante Orte, Projekte, Magazine – und mit einer ständig wachsenden Auswahl interessanter Portfolios.

Mit der Zeit soll sich der Blog auch immer mehr in die analoge Welt ausweiten: Ein Jahrbuch mit den präsentierten Künstlern ist geplant, Ausstellungen sind angedacht.

Wer auf der Seite präsentiert wird, entscheiden Erol Taskoparan und Björn Schulz persönlich, der direkte Kontakt ist ihnen dabei sehr wichtig – und, dass sie absolut von einer Arbeit überzeugt sind.

Aktueller Neuzugang bei neo collective, der uns persönlich besonders gefällt: Julia Kleinwächter, die in ihrem Portfolio Typo-Installationen wie »Leere mit Worten befüllen« (Abb. oben), Plakate und kunstvolles Editorial Design hat.

Produkt: PAGE 02.2020
PAGE 02.2020
Fotografie: Comeback in Kommunikation, Branding und UX Design ++ Behavioural Design: Wie wir mit Design Verhalten gezielt verändern können ++ Vegan drucken – so geht’s ++ Creative Coding für Designer ++ Framing als Kreativmethode ++ Dos & Don’ts: Mit UX an die Spitze ++ John Maeda im Interview

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren