PUMA sagt tschüss zum Schuhkarton

Es grünt so grün bei PUMA. Der Sportartikelhersteller hat ein neues umweltfreundliches Verpackungssystem vorgestellt. Greenwashing oder engagierte Nachhaltigkeit?



Es grünt so grün bei PUMA. Der Sportartikelhersteller hat ein neues umweltfreundliches Verpackungssystem vorgestellt. Greenwashing oder engagierte Nachhaltigkeit?

Ich war ein Schuhkarton, jetzt bin ich eine clevere kleine Tasche: Im Rahmen des PUMA Nachhaltigkeitsprogramms  wurde der Industriedesigner Yves Béhar von fuseproject, San Francisco, beauftragt, ein neues Verpackungs- und Vertriebssystem zu entwickeln. Entstanden ist die Clever Little Bag. 

Ab Mitte 2011 sollen die eine Million Schuhe, die jährlich verkauft werden, vom Kunden in der Clever Little Bag nach Hause getragen werden. Sie ist eine wieder verwendbare Schuhtasche, bei deren Herstellung weit weniger Material benötigt wird, die beim Transport weniger Gewicht auf die Waage bringt – und durch ihre Tragegriffe die üblichen Plastiktüten überflüssig macht.

8.500 Tonnen Papier sollen so eingespart werden, 20 Millionen Megajoule Strom, 1 Million Liter Heizöl und 1 Million Wasser weniger verbraucht. 

Die Vorteile hat PUMA in einem kleinen, feinen Film dargestellt:

Präsentiert wurde das ehrgeizige Verpackungssystem Mitte April im Rahmen der Ausstellung „Sustainable Future“ im Londoner Design Museum. PAGE online wird Donnerstag über die Schau, die sich auf nachhaltiges Design konzentriert, berichten.


Schlagworte: , , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren