PAGE online

Netter Spaß: Pimp Yourself Up

P

urikura als App: Monki launcht Monki Mi.

Sich eine falsche Nase aufsetzen, einen Fächer dazu, die Schleife ins Haar oder den riesigen Ohrring angeklickt: Monki, die H&M-Linie für die jungen Fashionvictims, hat ihre erste App herausgebracht – und inspiriert ist diese vom japanischen urikura, Lieblingsbeschäftigung der Schulmädchen dort und vieler anderer.

Gehen diese in einen Fotoautomaten, in dem man sich erst ablichten lässt und dann die Bilder mit unterschiedlichsten Stickern verziert, mit Sternchen, Kätzchen, unheimlichen Nebel oder forschen Kussmündern, geht das bei Monki Mi wie folgt:

Man nimmt ein vorhandenes Foto oder macht eins, legt auf Wunsch einen Rahmen fest und zieht Hütchen, Farbsprenkel, Fliegen, Ketten, Brillen oder sonstiges über das Bild – und fertig ist es zum Verschicken, Posten, Twittern.

Wir haben uns bereits in Charlie Chaplin mit Pünktchenfliege verwandelt, uns einen Apfel als Kopf aufgesetzt und eine Idiotennase samt Baskenmütze …


Sprachen:

Deutsch, Englisch

Voraussetzungen:

Kompatibel mit iPhone, iPod touch und iPad.

Erfordert iOS 4.2 oder neuer.


 

Monki Mi

Kategorie: Foto und Video

Entwickler: H & M Hennes & Mauritz AB

© H & M Hennes & Mauritz AB 2012

18,5 MB

Gratis

 

FontShuffle


Produkt: PAGE 02.2020 Digital
PAGE 02.2020 Digital
Fotografie: Comeback in Kommunikation, Branding und UX Design ++ Behavioural Design: Wie wir mit Design Verhalten gezielt verändern können ++ Vegan drucken – so geht’s ++ Creative Coding für Designer ++ Framing als Kreativmethode ++ Dos & Don’ts: Mit UX an die Spitze ++ John Maeda im Interview

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren