Mut zur Hässlichkeit? Identity des Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart

Studio Seufz hat für das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart ein überraschendes Erscheinungsbild entwickelt.



Die Idee entstand, als die Kreativen des Stuttgarter Studio Seufz einen nackten Frosch sahen. Er gefiel ihnen und sie beschlossen, eine ganze Reihe nackter Tiere zu entwickeln.

Ein Fuchs, eine Ente, einen Pinguin, ein Lamm, den besagten Frosch und das Pferd Trixi.

Diese Tierschar bildet den Kern des Erscheinungsbilds des 27. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart, das vom 5.-10. Mai 2020 stattfindet und eines der größten Festivals für Animationsfilm ist.

»Nackt ertappt« nennt das Studio Seufz die Kampagne, zu der neben den Illustrationen auch ein Animationsfilm gehört, der gerade entsteht.

Die Bildwelt besteht aus nackten Comic-Tieren in Alltagssituationen, die sich in ihrem menschlichen Verhalten und in ihrer Nacktheit ertappt fühlen. Einzig das Pferd Trixi bleibt gelassen, trinkt im Kinosessel Limo und wartet, dass das Festival beginnt.

Seltsame Tiere und bunte Wortmarke

»Vermenschlichte Tiere haben eine lange Tradition in unserem Medium, aber auch in Fabeln und Märchen«, sagt das Studio Seufz. »Sie können symbolhaft verstanden werden, aber das Publikum kann sich trotzdem mit ihnen identifizieren, auch wenn sie besonders seltsam und hässlich aussehen.«

»Obsessiven Minimalismus« nennen die Kreativen ihren Stil, der sich von den technisch aufwendigen Erscheinungsbildern der letzten Festivals absetzt. Gut in Erinnerung sind noch die »runden Tiere« von 2013.

Auch ein neues Logo ist entstanden. Eine Wortmarke, die sich ganz auf die Festival-Abkürzung ITFS konzentriert, kombiniert mit einem farbigen Balken, der an das jeweilige Farbschema der Festival-Ausgaben angepasst wird.

Mut zur Hässlichkeit?

Eines ist das neue Erscheinungsbild sicherlich: überraschend in seiner Ästhetik, in seinem Minimalismus und seiner Unbekümmertheit.

Aber vielleicht ist es ja auch ein Aufruf, technisch einen Gang herunterzuschalten, sich auf das Einfache zu besinnen, die schlichten Linien und auf eine Animation jenseits von überbordender technischer Effekte.

Doch selbst wenn das so wäre … Etwas stilvoller und auch innovativer hätte es schon sein können, oder?

Man kann hoffen, dass die gezeigten Filme selbst es sein werden. Gerade ist der Call for Entries 2020 gestartet: Ab sofort können Animationsfilme, die nach dem 1. Oktober 2018 fertig gestellt wurden, für die Hauptwettbewerbe des Festivals eingereicht werden.

 

 


Schlagworte: ,




2 Antworten zu “Mut zur Hässlichkeit? Identity des Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart”

  1. Warum vergibt das Int. Trickfilm-Festival Stuttgart die Erstellung eines Erscheinungsbildes an ein Trickfilmstudio? Ein Schelm wer Böses dabei denkt. Und das obwohl es in Stuttgart sehr gute Designer gibt, die das sicherlich besser gekonnt hätten…

  2. Hannelore Warning sagt:

    Und warum sehen die “nackten” Tiere alle aus, als wären sie mit Homer Simpson und seiner Familie verwandt? Das ist wahrlich kein großer Wurf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren