Logo-Pärchen

Die Frankfurter Agentur Surface hat für das Jüdische Museum Frankfurt und das Museum Judengasse neue Logos entworfen



Die Frankfurter Agentur Surface hat für das Jüdische Museum Frankfurt und das Museum Judengasse neue Logos entworfen

 

 

Unlängst gerade entwarf die Agentur von Markus Weisbeck ein neues Erscheinungsbild für das (derzeit im Umbau befindliche) Historische Museum Frankfurt. Jetzt entstanden in dem Designbüro Surface, das seit 1997 auf höchstem Niveau schwerpunktmässig im Bereich Kunst und Kultur arbeitet, neue Zeichen für das Jüdische Museum Frankfurt und dessen Außenstellen Museum Judengasse. Der Look der Logos ist klassizistisch, durchaus passsend zu den beiden klassizistischen Villen – eine davon das ehemalige Rothschild-Palais –, in denen das Museum am Untermainkai untergebracht ist. Man habe absichtlich auf Symbole und Zeichen aus der jüdischen Kultur verzichtet, so Markus Weisbeck. „Das neu entstandene Monogram thematisiert durch das Spiegeln der Antiqua-Elemente die unterschiedliche räumliche Ausrichtung, bedingt durch die Standorte der zwei Museen.” Didot und Akurat standen bei dem Entwurf Pate. Auch im alten Logo des Museums waren eine serifenlose und eine Serifenschrift übereinander angeordnet – dass das aber anders und längst nicht so elegant aussah, kann man auf der Website des Museums sehen, die noch auf ein Redesign wartet…

 

 

 

 


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren