Interaktives Logo mit variable Fonts

Die Amsterdamer Agentur VBAT und die Londoner Foundry Fontsmith entwickelten eine tolle Logoinstallation für Amsteldok.



Foto: VBAT Amsterdam

In einem renovierten Gebäude in Amsterdam führte der britische Werbekonzern WPP dieses Jahr 15 seiner Einzelagenturen auf einem Campus zusammen, dem Amsteldok. Klar, dass dafür auch ein Logo hermusste, das die Amsterdamer Agentur VBAT entwickeln sollte.

Diese wiederum wandte sich an die Londoner Foundry Fontsmith, gemeinsam entstand mit Variable-Fonts-Technologie eine interaktive Logo-Installation. Für diese koppelten die Designer zum einen die Farbe der Buchstaben mit der Tageszeit: Alle vierzig Minuten ändert sie sich – von Blautönen bei Nacht zu Gelbtönen bei Tag. Zum anderen reagieren die Formen per Wärmebildkamera auf menschliche Gesten und verändern sich entsprechend.

»Innerhalb der Grenzen ihres Rasters reagieren die neun Buchstaben auf die Umgebung und aufeinander, bleiben aber stets als Markenzeichen erhalten«, erklärt Pedro Arilla, Senior Typedesigner bei Fontsmith. Die Lettern schafften auch den Sprung in die dreidimensionale Welt: als Sitzmöbel im Eingangsbereich und als dekoratives Ausstellungsstück. VBAT und Fontsmith ist damit ein tolles Stück Logogestaltung gelungen und der Beweis, dass variable Fonts im Alltag angekommen sind. 

 

 

 

Foto: VBAT Amsterdam

 

Foto: VBAT Amsterdam

 

Foto: VBAT Amsterdam

 

 


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren