PAGE online

»Drop Flowers. Not Bombs«

Metaverse, NFT, Sneakers on Demand: Die neuen Sneakermarke Flowers for Society will die Branche revolutionieren.

Gruppenbild bei den Webby Awards
Von links nach rechts: Cong Le Tran, Enrico Mickan, Till Jagla (Flowers for Society) und Johanes Auffermann (Astral Kreativ GmbH)bei den Webby Awards 2022 in New York City an der Wall Street.

Weil es in den vergangenen Jahren für sogenannte Sneakerheads immer schwieriger wurde, limitierte und begehrte Modelle von angesagten Brands zu ergattern, gründeten Till Jagla, Enrico Mickan und Cong Le Tran vor gut einem Jahr in Hamburg die Flowers for Society GmbH.

Statt auf hohe Gewinne und Marketingbudgets setzen sie mit ihrem Metaverse »Garden Of Comfort« auf den Community-Gedanken und Sneakers-On-Demand. Wir sprachen mit Creative Director Cong Le Tran über die Mission, die Brand Identity und die Zukunft des Start-Ups.

Cong Le Tran, Mitgründer von Flowers For Society Bild: Copyright 2018. All rights reserved.

Was macht ihr anders als die bekannten Brands? Was ist neu, was treibt euch an?

Cong Le Tran: Flowers for Society ist die weltweit erste Sneakerbrand, die beide Welten und Kulturen der Sneaker- als auch NFT-Community vereint. Uns treibt die Chance an, eine echte, nachhaltige Disruption herbeizuführen in einer Industrie, die zu lange auf Altbewährtes gesetzt und ihre Käufer und Mitglieder aus den Augen verloren hat.

Mehr über das Making-Of der FFS-Landingpage in der PAGE 09.22

Wie müssen wir uns eure Zielgruppe vorstellen?

Unsere Zielgruppe besteht aus überzeugten Kultur- und Sneaker-Liebhaber:innen und aus First Movern, die aus beiden Welten stammen. Was sie eint, ist ihre ungebrochene Leidenschaft für hochwertige Produkte – ob physisch oder digital – und diese zu entdecken, zu sammeln, zu tauschen und vor allem ab der ersten Stunde dabei zu sein.

Was hat euch beim Brand Design inspiriert? Was sollte die Marke ausdrücken, und wie habt ihr das umgesetzt? Wie kam es zu der Blumen-und-Garten-Thematik?

Für uns war und ist FFS immer eine Geste gewesen. Wie eine wunderschöne Blume, die man einem Menschen überreicht – als Zeichen der Wertschätzung oder Dankbarkeit. Seit Till (Jagla) und ich zusammenarbeiten, ist uns der offene, respektvolle, ehrliche und positive Umgang mit Menschen extrem wichtig. Denn eine intrinsisch motivierte Kreativarbeit ist nachhaltiger als alles andere. Der glückliche Zufall hat uns schließlich über Umwege an eine Botanikerin und damit an die Blume des Lebens herangeführt – das Herzstück unserer Marke. Liebhaber für Blumen und Blumenboutiquen in Paris waren wir bereits vorher. Der Rest ist Geschichte.

Wie etabliert man dann so schnell eine Marke und eine dazugehörige Community?

Ein langer und vor allem fundamentaler Background aus der Industrie, wie es bei Till der Fall ist, hilft natürlich, Sichtbarkeiten und Traktion zu erlangen. Dennoch müssen Marke, Produkt, Auftreten und Kommunikation stimmig und transparent sein, gerade wenn man sich in der Sneaker-Kultur bewegt. Auf Discord sind wir seit einiger Zeit vertreten und sehr stolz auf unsere Community.

Welche Plattformen und Tools nutzt ihr fürs Marketing? Welche haben das größte Potenzial und wieso?

Um ehrlich zu sein, haben wir Marketing im klassischen Sinn noch gar nicht angewandt, und somit auch noch kein Geld dafür ausgegeben. Instagram und Discord sind unsere wichtigsten Channels Das größte Potenzial wird aus unserer Sicht aber unser eigenes Metaverse haben, das wir zurzeit entwickeln und unserer Community in der Zukunft vorstellen werden.

Mit welchen Menschen kollaboriert ihr zum Beispiel beim Produktdesign oder mit welchen Influencern beim Marketing?
Hier wollen und können wir noch nicht viel verraten. Es werden aber Personen beziehungsweise Entities (Companys/Marken/Verlage Anm.d.Red.) aus Kunst, Kultur und Entertainment sein.

Welche langfristigen Ziele habt ihr mit FFS und der Community? Was wünscht ihr euch fürs nächste Jahr?

Wir möchten wachsen und unsere Community ausbauen. Weiterhin hochwertige Produkte anbieten, digital wie physisch. Und uns natürlich im Ausland positionieren. Für uns ist es wichtig zurückgeben zu können. Vor allem an unsere Community. Und das wird sich auch im nächsten Jahr nicht ändern.

Wollt ihr noch etwas ergänzen?
Drop flowers. Not bombs.

 

Roadmap FFS

Produkt: eDossier: »Modernes Corporate Design«
eDossier: »Modernes Corporate Design«
Die wachsenden Herausforderungen für Designer bei der Gestaltung von Identitäten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren