PAGE online

Die schönsten, witzigsten und skurrilsten iOS-14-Icons

Endlich!!! Der iPhone-Homescreen samt App-Icons lässt sich umgestalten und personalisieren (geht sogar schon mit iOS 12!)

iOS 14 Icons Etsy ErynRochelleDesigns
iOS 14 Black Icon Pack von ErynRochelleDesigns, zu haben bei Etsy

Oh Wunder, mit iOS 14 lockert Apple plötzlich seine bisher rigiden Vorgaben für den Homebildschirm von iPhones! Plötzlich herrscht Gestaltungsfreiheit und man kann mit verschieden großen Widgets die Aufteilung der in Reih und Glied angeordneten App-Icons auflockern. Mit Apps wie Widgetsmith oder Color Widgets lassen sich diese Flächen sogar nach Belieben umgestalten und etwa mit einem Foto oder einer Illustration bebildern.

Dass man auch die iOS-App-Icons passend zum Look von Hintergrundbild und Widgets verändern kann, mögen manche ebenfalls für ein neues Feature von iOS 14 halten. Schließlich zeigen gerade massenweise Leute auf Twitter stolz wie Oskar ihre mit neuen App-Icons überarbeiteten Home-Bildschirme.

Funktioniert hat das aber eigentlich seit iOS 12 mit Hilfe von Apples App »Kurzbefehle«. Damit lassen sich Skripte fürs Öffnen jeglicher App erstellen. Der entsprechende Kurzbefehl wird dann mit dem Namen der jeweiligen App dem Homescreen hinzugefügt, wobei man ihn mit einem beliebigen Symbol oder Foto versieht. Fertig ist das neue YouTube-, Facebook- oder Maps-Icon.

Derzeit erklären jede Menge Videos, wie das geht. Zum Beispiel dieses hier von Technikliebe.

 

 

Neue iOS-Icons – neue Spielwiese für Designer

Nicht nur kann jeder iPhone-Nutzer (darunter soll ja auch der eine oder andere Profi-Designer sein) nun also den eigenen Handy-Screen individuell gestalten – sei es schlicht mit Motiven aus dem eigenen Foto-Archiv, sei es mit selbst gezeichneten Illustrationen oder Icons.

Gerade Icon-Gestalter nehmen natürlich auch gleich die Gelegenheit wahr, ihre Kreationen im Netz zum Kauf anzubieten und damit Geld zu verdienen. Viele iOS-14-Icon-Packs finden sich zum Beispiel auf Gumroad oder Etsy (wie etwa Eryn Rochelles Icon-Serien in verschiedenen Farben, aus denen das Bild ganz oben stammt). Auch die einschlägigen Plattformen für Design-Elemente und Templates wie etwa Canva haben den Trend schnell erkannt.

Wir zeigen sowohl Quellen für schicke Icons als auch selbstgemachte Homescreens, wie sie derzeit auf Twitter unter dem Hashtag #ios14homescreen zu sehen sind. Weitere Hinweise sowie Screenshots besonders origineller Homescreen- und Icon-Designs sind willkommen …

 

iOS 14 icons Schwarzwei0

Für Minimalisten bieten sich diese Icons von Designer Traf an. Gibt’s auch in Weiß.

 

Es geht aber auch anders, wie diese iOS-14-Icon-Packs von Canva zeigen. Sie umfassen allerdings nur je 15 Icons, aber man muss ja auch nicht jede App mit einem Icon im gleichen Stil versehen!

Bunt und auffällig – das Blue and Orange Text as Icons Icon Set

 

Klassische Gemäde als iOS Icons
Klassische Gemäde als iOS Icons: Paintings Icon Set 

 

Analoger Charme: die Abstract Watercolor Icons, ebenfalls bei Canva zu finden

 

 

Windows-98 ios14 Homescreen-Icons

Eine unserer Lieblingsvarianten – der Windows-98-Look dieses Icon-Packs, zu beziehen über Gumroad

 

 

Einfach süß: die handgezeichneten iOS-Icons, die pogpals aus Kalifornien auf Etsy verkauft.

 

LBGTQ iOS 14 icons

Die LBGTQ-iOS-Icons von Mihaela Dudu aus Bukarest sind kostenlos.

 

 

Userin @WonnderIand nutzte Fotos im Retro-Look und ist offensichtlich Fan von Taylor Swifts Album »1989«

 

 

Ob @QueenNeyde Fan von Britney Spears ist oder eher das Gegenteil davon, ist nicht nicht so ganz klar. Allerdings geht ihr ganzer Twitter-Account eher in die derb-humorige Richtung.

 

 

iOS 14 Icons Landschaftsfotos

Es geht auch weniger anarchisch: etwa mit Naturbildern, wie @DeadRinger123 beweist.

 

Oder mit religiösen Motiven, wie beim neu gestalteten Homescreen von @kikitamxxv

 

Und so sieht ein Homescreen im koreanischen Style von @eggiebackup aus …
Produkt: eDossier: »Modulare Gestaltung«
eDossier: »Modulare Gestaltung«
Neue Designansätze für komplexe Webprojekte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren