Braunkohle in 3D

Gemeinsam mit Greenpeace hat Kubikfoto eine umwerfend fotorealistische, interaktive Kampagne entwickelt.



 

Ab dem 20. Juni geht es los. Dann startet Greenpeace vor Ort in der Lausitz eine Kampagne gegen den Braunkohleabbau in der Region und den damit verbundenen katastrophalen Folgen für die Umwelt.

Mithilfe einer speziell entwickelten Software von Kubikfoto aus Bremen entstand als zentrales digitales Tool unter braunkohle.info eine dreidimensionale Erlebniswelt, in der man sich im Netz auf seine ganze eigene Tour durch die Lausitz machen kann. Man kann sich in den Fotos und Videos ganz frei bewegen, sich immer tiefer in Hintergrundinformationen klicken, Zusammenhänge erforschen, sich riesige Kraftwerke anschauen und den Tagebau, den gerodeten Weißwaser-Urwald erkunden und trifft dabei immer wieder auf Menschen aus der Region, die ihre ganz persönliche Geschichte erzählen.

Ein »Kohleticker« unterstreicht die erschreckende Dimension des Braunkohleverbrauchs der drei Kraftwerke Jänschwalde, Schwarze Pumpe und Boxberg.

Wesentlich persönlicher ist man bei dieser Erkundungs- und Informationstour in das Geschehen eingebunden, das durch seine fotorealistische Darstellung eine noch größere Unmittelbarkeit bekommt. Man kann sich sein eigenes Bild von der dramatischen Situation der Braunkohleverstromung machen – und sich zu der Petition »Braunkohle stoppen« durchklicken und gegen die völlig unzeitgemäße und Umweltzerstörende Verstromung protestieren.

Abb. oben: aus dem Making-of


Schlagworte: , , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren