PAGE online
Produkt: eDossier: »Das Soundbook von Serviceplan mit gedruckten Lautsprechern«
eDossier: »Das Soundbook von Serviceplan mit gedruckten Lautsprechern«
Making-of: Gedruckte Lautsprecher von der TU Chemnitz

Besonders innovativ? Design studieren in den Niederlanden

Die spannendsten Abschlussarbeiten junger Designer aus den Niederlanden – entstanden an einigen der besten Designhochschulen der Welt.

Designstudium Niederlande beste Hochschulen
Bastiaan de Nennie experimentiert im Bereich des »Phygitalen«, wo physische und digitale Welt ineinandergreifen

Die Niederlande galten schon immer als Bruttstätte für gestalterische Innovationen – wie die jüngste Kreativgeneration dort denkt und arbeitet, beschreibt Designjournalist Jeroen Junte in seinem Buch »Do It Ourselves. A New Mentality in Dutch Design«.

Er hat sich bei den Absolventen wegweisender Hochschulen umgeschaut, insbesondere an der Design Academy Eindhoven, eine der weltweit fortschrittlichsten Institutionen ihrer Art. Auch die Willem de Kooning Academy in Rotterdam oder die ArtEZ Academy of Art & Design in Arnhem sind Brennpunkte der Innovation, ebenso wie stärker wissenschaftlich orientierte Hochschulen wie Eindhoven University of Technology oder Delft University of Technology, die viele ganz neuartige Studiengänge anbieten.

Tatsächlich beobachteten Jeroen Junte bei der neuen Designergeneration nicht nur viel optimistisches Engagement und den Willen, ewas zu verändern. Junge Gestalter öffnen sich verstärkt auch den Ingenieurs- und Sozialwissenschaften und suchen dort nach Herausforderungen.

Die Designer ergreifen quasi auf auf jeder Ebene die Initiative, arbeiten in multidisziplinären Teams und erproben lokale Produktionsmethoden als realistische Alternativen zur globalen Arbeitsteilung. Dabei ist die Community selbst globaler denn je. Gerade die niederländischen Designakademien locken Studenten aus aller Welt an, die oft nach ihrem Abschluss im Land bleiben.

Rund 200 Projekte im Buch zeigen, welche kreativen Ergebnisse dabei herauskommen. Auch wenn davon vieles Vision bleiben wird – es ist wohl nicht daran zu rütteln, dass das oft als oberflächlich geltende Genre mehr gesellschaftliche Relevanz will. Und dass der Trend vom kreativem Einzelkämpfertum zu Vernetzung und kollaborativen Arbeitsweisen geht.

 

 

Noch ein Objekt aus Bastiaan de Nennies phygital studio – diesmal ein Hocker in Kaktusform.

 

Design Abschlussarbeit Künstliche Intelligenz

Camilo Oliveira entwickelte eine Anwendung, über die man sich mit sich selbst unterhalten kann – das digitale Zweit-Ich wird durch künstliche Intelligenz immer klüger. Wie das mit den Selbstgesprächen genau gemeint ist, erklärt er im Video.

 

Beer Holthuis konstruierte an der Design Academy Eindhoven einen 3D-Paper-Pulp-Printer, mit dem jeder sein eigenes Altpapier recyceln kann.

 

Jeroen Junte: Do It Ourselves. A New Mentality in Dutch Design.
NAi publishers, Rotterdam
288 Seiten
39,95 Euro
ISBN 978-94-6208-520-6

 

Produkt: eDossier: »Das Soundbook von Serviceplan mit gedruckten Lautsprechern«
eDossier: »Das Soundbook von Serviceplan mit gedruckten Lautsprechern«
Making-of: Gedruckte Lautsprecher von der TU Chemnitz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren