Art Direction Explained, At Last!

Zweierlei sei vorausgeschickt: Zum einen geht es hier nicht um Werbung. Steven Heller, bekannt als Autor zahlloser Designbücher, war 33 Jahre lang Artdirektor der „New York Times" und auch Koautorin Véronique Vienne kommt aus dem Editorial-Bereich. Zum anderen ist kein klassisches Lehrbuch zu erwarten.



Stattdessen geben sie auf unterhaltsame Weise Einblick in die Arbeit von Artdirektoren, mit einem bunten Potpourri von Essays, Fallstudien, Interviews, Quizfragen und so fort.
Als Vorbilder werden nicht nur Designer von heute, sondern auch Wegbereiter der Zunft präsentiert, von denen man sicher noch viel lernen kann. In der zweiten Hälfte des Buches stellen dann 13 Artdirektoren auf sehr subjektive Weise ihre Arbeit vor – mit Strecken, in denen sie sich selbst art-dirigierten. Am Ende bleiben Fragen offen, aber dieser Job lässt sich eben nicht systematisch machen.

Eike König zeigt, wie er als Artdirektor den Anstoß für kreative Prozesse gibt

Steven Heller, Véronique Vienne: Art Direction Explained, At Last! London (Laurence King) 2009, 256 Seiten. 22,50 Pfund. ISBN 978-1-85669-624-1


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren