Angebote für Kreativleistungen schreiben – das schenken wir uns!

Wie Sie Ihre Designangebote so aufbauen, dass der Auftrag beim Erstellen fast schon von allein Wirklichkeit wird.



Egal, ob Webauftritt, Flyer oder Logo – und ganz gleich, ob Designer oder Entwickler, Agentur oder Freelancer – ein detailliertes Angebot schreiben? Ha, das schenken wir uns, los geht’s! Was genau – ein für beide Seiten gewinnbringendes Projekt oder ein geradezu vorsätzlich herbeigeführtes, nicht enden wollendes Scharmützel um Leistung, Kosten und Termine –, das entscheiden allerdings allein Sie beziehungsweise Ihre Lesart des vorangestellten Satzes. Denn ein schriftliches Angebot samt AGB ist nicht etwa eine lästige Kür, die wir uns nur zu gern sparen. Es ist Akquisetool, Leistungsklärung und bei Auftragserteilung verbindliches Vertragswerk zugleich. Ein schlüssig aufgebautes, richtig kalkuliertes Angebot schenkt uns Zeit und Geld. Es ist die Basis gegenseitigen Vertrauens und Respekts.

Mit den AGB räumen wir grundlegende Missverständnisse aus dem Weg: Wir definieren Eigentum, Urheberrecht und Nutzungsrechte unserer Arbeitsergebnisse; wir klären die Zuständigkeiten beim Einkauf von Fremdleistungen wie etwa Schriften oder Bildern sowie die Herausgabe von Originalen und Dateien; wir weisen auf die Mitwirkungspflicht des Kunden hin und beugen Change Requests vor; wir klären, wer für die Prüfung der Unbedenklichkeit im Sinne der Schutzrechte zuständig ist . . . Der Kunde akzeptiert das Kleingedruckte nicht nur, er honoriert das professionelle Geschäftsgebaren.

Die Stärke eines fairen und überzeugenden Angebots liegt nämlich in einer eindeutigen Leistungsbeschreibung und in der Kostentransparenz. Und da lohnt es, nicht einfach nur eine pauschale Summe in den Raum zu werfen und loszulegen. Auch wir werden uns häufig erst bei der Aufstellung der einzelnen Positionen wie Analyse, Strategie, Kreation, Testing und Implementierung des tatsächlichen Aufwands bewusst. Und zudem nehmen wir dabei manch einem Vorhaben auch gleich die Komplexität.

Wie man Angebote für Kreativleistungen so aufbaut, dass der Auftrag beim Erstellen fast schon von allein Wirklichkeit wird, das erfahren Sie in PAGE 04.2018 – und im direkten Austausch mit Jochen Rädeker auch in unserem Erfolgsseminar »Leitmedium Design Extended – Cases, Strategien, Workshop«: Machen Sie es sich zum Geschenk, es lohnt!

Gabriele Günder,
Chefredakteurin/Publisherin


Schlagworte: , , ,




Eine Antwort zu “Angebote für Kreativleistungen schreiben – das schenken wir uns!”

  1. Gero Maximilian Stoll sagt:

    Perfekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren