Agenturporträt: Doeller & Satter

PAGE gefällt ...: Doeller & Satter, Grafikdesignstudio aus Frankfurt am Main, das auf die Macht der Schrift setzt und auf die Schönheit geheimnisvoller Bilder.



Name Doeller & Satter

Location Frankfurt am Main

Web www.doeller-satter.com

Schwerpunkte Buchgestaltung, Plakatgestaltung, Editorial Design, Corporate Design

Start Wir kennen uns schon seit der Studienzeit und arbeiten seit 2010 als Studio zusammen. Unser Büro liegt mitten im Frankfurter Bahnhofsviertel. Von dort aus betreuen wir alle unsere Projekte. Dem Studio sind 2010 der Verlag Random Press (zusammen mit Marco Balesteros) und 2011 der Design-Verein Frankfurt e.V. gefolgt (zusammen mit Petra Schmidt, Adrian Niessler, Catrin Altenbrandt, Alexander Lis und Sabine-Lydia Schmidt). Seit drei Jahren unterrichten wir Typografie und Editorial Design an der Hochschule Darmstadt.

Strukturen Wir arbeiten hauptsächlich zu zweit, teilweise mit Praktikanten. Wenn es das Projekt erfordert greifen wir auf unser Netzwerk von Fotografen, Programmierern, Architekten und Textern zurück.

Inspiration Da gibt es so viele Dinge. Das kann vom Second-Hand-Laden bis zum Essen alles sein.

Ideensuche Am Anfang jedes Projektes steht eine inhaltliche Auseinandersetzung. Je nach Projekt können die unterschiedlichsten Quellen zur Ideenfindung beitragen. Gespräche, Bücher, das Internet oder Materialsammlungen helfen uns eine Übersicht über die verschiedenen inhaltlichen Facetten zu erhalten. Die Ideen kommen in diesem Prozess von alleine.

Arbeitsweise Am Anfang eines Projektes sammelt erst einmal jeder Ideen um ein möglichst breites Spektrum zu generieren. Wir tauschen uns dann sehr schnell aus und entwickeln alles Weitere gemeinsam. Unsere Stärke ist, dass wir beide unterschiedliche Vorgehensweisen haben: Der eine verfolgt einen spielerischen Ansatz, der andere einen eher sachlichen konzeptionellen. Beides ergänzt sich perfekt. Wir diskutieren sehr viel und dadurch entwickeln sich oft neue Ansätze, die zu starken Ergebnissen führen.

Helden … sind für uns Personen, die wegweisend in einen speziellen Bereich waren. Im Grafik Design z.B. Jop van Bennekom oder Cornel Windlin, in der Kunst Andy Warhol, in der Fotografie Jürgen Teller.

Für wen sie einmal im Leben arbeiten möchten Hersteller, Verlage und Zeitungen wie z.B. Vitra, Artek, Suhrkamp, Diogenes oder die Zeit.

Kunden Robert Johnson, Weltkulturen Museum, Serien Lighting, Carsten Fock, Stiftung Buchkunst, Hochschule Darmstadt, Lika Mimika, Live At Robert Johnson, Club Michel, Bar Plank, Wellenwerker, Sinkkasten Arts Club

Foto: Marc Krause


Schlagworte: , , , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren