PAGE online

Agenturporträt: Betty und Betty

PAGE gefällt …: Betty und Betty, Designagentur aus Düsseldorf, die den heimischen Fußballclub Fortuna mit reichlich Style versieht, Häuser aus Typografie baut – und ganz auf den Prozess setzt.

Agenturporträt Betty und Betty

Name
 Betty und Betty

Location
 Düsseldorf, Europa

Web 
https://www.bettybetty.de

https://www.instagram.com/betty_und_betty

Schwerpunkte Wir haben immer das Ziel, Identitäten holistisch sichtbar werden zu lassen. Auf Projektbasis oder durch permanente Begleitung arbeiten wir in folgenden Schwerpunkten: Consulting, Organisationsentwicklung, Veränderungsprozesse, Corporate Identity, Brand Design, Design Consulting, Editorial Design, Webdesign, Packaging Design

Start Anastasios Koupantsis: Das Büro haben wir 2008 mit Kommilitonen, während des Designstudiums an der Fachhochschule Düsseldorf gegründet. Matthias war unser erster Freelancer und der erste Nicht-Designer im Team.
Matthias Berghoff: Ich wollte damals aus der Festanstellung in einer Agentur raus und noch einmal studieren. Bei Betty und Betty habe ich dann als Freelancer angefangen und fand es sehr interessant, Strategie mit Design zu ergänzen. Und 2012 haben wir dann nach unserem Abschluss zu zweit weiter gemacht und den interdisziplinären Ansatz ausgeweitet.

Strukturen
Matthias berät Manager dabei, Identität als Führungs– und Managementprozess zu installieren. Er studierte Wirtschaftswissenschaften sowie Arbeits- und Organisationspsychologie. Er begleitet Menschen in Unternehmen als Berater und Trainer auf dem Weg, bestehende Prozesse zu reflektieren und neue zu entdecken.

Anastasios erforscht immer wieder neue Wege, die verschiedenen Facetten von Identität visuell erlebbar zu machen. Er studierte an der Hochschule Düsseldorf Kommunikationsdesign. Sein damaliger Fokus auf Corporate Design, Typografie und Editorial Design führte ihn durch Designforschung mit seinem Dokumentarfilm »Designreport Greece« zu interdisziplinären Projekten, die analoge, digitale und räumliche Kommunikation miteinander verbinden.

Mit uns im Team arbeiten interdisziplinär denkende und arbeitende Designer, Architekten, Berater oder Software-Entwickler. Vor Ort direkt neben uns am selben Tisch oder in Krefeld, München oder Lima. Das hängt vom Projekt ab, wir sind da sehr flexibel.

Inspiration Matthias: Unsere Inspiration ist der Prozess. Inspiration heißt für uns suchen, zuhören, recherchieren, sichten, dokumentieren, bewerten, fluchen, kritisieren, diskutieren, kommunizieren, Interaktion ermöglichen und verschiedene Perspektiven erkunden; und das immer wieder. Bis daraus ein klares Bild entsteht.

Anastasios: Wenn wir etwas Einzigartiges und Differenzierendes schaffen möchten, müssen wir uns auf die Reise begeben, es auch entdecken zu wollen. Augen auf, Ohren auf. Wir sind sehr neugierig, hungrig und immer auf der Suche. Design, Musik, Reisen, Film, Architektur, Wissenschaft oder Wirtschaft. Inspiration ist Unterhaltung. Inspiration ist Recherche. Inspiration ist Forschung. Inspiration ist Dialog.

Ideensuche Matthias: Jeder Mensch hat Ideen, die kommen, wenn man sich intensiv mit etwas beschäftigt. Viel wichtiger ist bei uns die Suche nach Ansätzen die was verändern, nach Mustern und nach Lösungen für Aufgabenstellungen. Und die genauen Aufgaben ergeben sich, wenn wir mit der größtmöglichen Offenheit und Unvoreingenommenheit mit unseren Kunden sprechen. In dem ganzen Wust an Informationen, die wir sammeln, sind ganz viele Aspekte bereits enthalten. Es ist die Suche nach der Essenz oder dem Kern, worum es genau geht.

Anastasios: Eine Idee macht einen guten Designer oder ein gutes Studio nicht aus. Es geht um mehr. Um Emotionen und Gefühle. Wir suchen genau danach, um Konzepte und Strategien ins Visuelle zu übersetzen. Eine Idee alleine hilft da nicht. In einem Prozess, indem man sehr viel Neues lernt, ist es das Wichtigste, dass man irgendwann seinen Bauch dazu nimmt und seiner Intuition vertraut. Das Konzept, die Strategie, die Anforderungen an die Marke, das Unternehmen oder Zielgruppe sind ja dann längst im Unterbewusstsein abgespeichert und steuern einen.

Arbeitsweise Matthias: Wir haben es die letzten Jahre geschafft, dass unsere Auftraggeber und Partner uns schon früh mit ins Boot nehmen. Durch Gespräche, Befragungen und Workshops definieren wir gemeinsam Aufgaben, die wir lösen möchten.

Anastasios: Beim ersten »strategischen« Meeting bin ich oder ein anderer Designer meistens nicht dabei. So schaffen wir es, dass wir beim ersten gemeinsamen Workshop zur Definition der Aufgabe, ganz unvoreingenommen sind. So können wir alles aus verschiedenen Perspektiven angehen. Jedem fallen andere Dinge auf. Matthias übernimmt oft die Moderation, ich beobachte dann die Interaktion und kann mich stärker auf Details in den Aussagen konzentrieren.

Matthias: Nach dem Workshop kriegt der Kunde die Ergebnisse in Form eines Strategie-Papiers und Re-Briefings. Wenn er sich verstanden fühlt und uns das GO gibt, briefen wir das Team und tauchen dann in den kommenden Wochen ganz tief in die Welt unseres Kunden ein.

Anastasios: Die Strategie, das Konzept und das Design entstehen agil im Prozess. Die ersten Tage ist jeder frei. Pinterest, Bücher, Spaziergänge, Texte, Claims, intensive Recherchen,… Wir nutzen den Vorteil, dass wir Methoden aus den unterschiedlichen Disziplinen verwenden können. Je nach Aufgabenstellung ist mal das Eine oder das Andere hilfreicher. Es ist egal ob das Konzept aus dem Design kommt oder aus der Strategie, das ergibt sich im Prozess. Danach arbeiten wir in einem sehr engen Austausch und diskutieren täglich. Der beste konzeptionelle Ansatz wird dann ausgearbeitet und präsentiert. Wir präsentieren immer nur einen Entwurf.

Helden Anastasios: Sherlock Holmes, Nikos Galis, Michael Jordan, Demis Nikolaidis, Toni Savevski, Kurt Cobain, Jim Morrison. In der »Design-Welt« bewundere ich Base Design, Bureau Mirko Borsche, Dimitris Koliadimas, Dimitris Papazoglou, Erik Kessels, 
Les Graphiquants, Meiré und Meiré, Pentagram, Random Studio, Sascha Lobe, Stefan Sagmeister, Studio Dumbar …

Matthias: Aus beruflicher Sicht: Philipp Kotler, Daniel Kahnemann, viele Verfechter der humanistischen Psychologie, Holländer für ihren Mut zu kreativen Lösungen und generell Menschen, die positiv denken und ihren Blick auf Chancen und Lösungen richten.

Für wen sie einmal im Leben arbeiten möchten
Anastasios: Für eine psychiatrische Klinik würde ich gerne eine neue Identität und ein Orientierungssystem entwickeln. Zusammen mit Ärzten, Pflegern und Patienten. Wollte es eigentlich schon als Diplom machen, hatte aber das Gefühl, dass die Zeit dafür noch nicht reif war. Weitere spannende Projekte wären für eine Stadt oder Stadtteil, für Vitra, New Tendency oder Stefan Diez und für AEK Athen.

Matthias: Bei Stadt und Stadtteil bin ich auch sofort dabei: Die Vielschichtigkeit an Entwicklungsprozessen, Zielgruppen und Interessen motiviert mich – Strategie, Organisation, moderne Arbeitsformen, Architektur, Kultur, das ganze Paket eben über einen längeren Zeitraum. Oder etwas mit einem Kunden komplett neu aufzubauen: Neue Konzepte für Hotels, Bars etc., wo eine Identität über alle Ebenen sichtbar werden kann.

Kunden Aleri Solutions, Allbau AG, Bailas Contemporary Coiffure, Bridginig IT, BST Architekten, Canavu, CSB System AG, Cassini Consulting AG, Crafting IT, DMT-Düsseldorf Marketing und Tourismus, EnBW,
Fortuna Düsseldorf, Fuchsjagd Brauhaus, GGW, GIZ, Glotech, Infront Sports, Inwis, Kuratorium NRW, Lehmann Natur, Loft, Medienservice GmbH, New Liters, Prodental, Public Bar, San Medicus, Shanna Strauss, Stadt Düsseldorf, Stadt Erkrath, Stella Achenbach, Thomas Körzel, WIR-Wohnen im Revier, Wirtschaftsförderung Düsseldorf

Visitenkartendesign für Bailas Contemporary Coiffure von Betty und Betty
Visitenkartendesign für Bailas Contemporary Coiffure Bild: Betty und Betty

 

Plakatgestaltung für Fortuna Düsseldorf von Betty und Betty
Plakatgestaltung für Fortuna Düsseldorf Bild: Betty und Betty

 

Infografik für die AllbauAG von Betty und Betty
Infografik für die AllbauAG Bild: Betty und Betty

 

Geschäftsbericht für GGW von Betty und Betty
Geschäftsbericht für GGW Bild: Betty und Betty

 

Geschäftsausstattung für BST Architekten von Betty und Betty
Geschäftsausstattung für BST Architekten Bild: Betty und Betty

 

GGW
Bild: Betty und Betty
1/15
Bailas Contemporary Coiffure
Bild: Betty und Betty
2/15
Bailas Contemporary Coiffure
Bild: Betty und Betty
3/15
BST Architekten
Bild: Betty und Betty
4/15
BST Architekten
Bild: Betty und Betty
5/15
Fortuna Düsseldorf
Bild: Betty und Betty
6/15
Fortuna Düsseldorf
Bild: Betty und Betty
7/15
Allbau AG
Bild: Betty und Betty
8/15
Bridging IT
Bild: Betty und Betty
9/15
Fuchsjagd Brauhaus
Bild: Betty und Betty
10/15
Scale By Enbw
Bild: Betty und Betty
11/15
Csb System Ag
Bild: Betty und Betty
12/15
Crafting IT
Bild: Betty und Betty
13/15
Crafting IT
Bild: Betty und Betty
14/15
Studio
Bild: Betty und Betty
15/15
Produkt: PAGE Digital 9.2018
PAGE Digital 9.2018
Selfmarketing ++ 3D-Druck in der Designpraxis ++ Making-of: E-Learning-Videos ++ Portfolio: Fototrends & Mockup-Tools ++ UX Design: Buttons

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren