PAGE online

120 Jahre Teddybär: Neuer Markenauftritt für Steiff

Er ist ein Klassiker in Kinderarmen: Seit 120 Jahren sorgt der Steiff-Teddybär für Geborgenheit. Zu seinem 120. Geburtstag rückt die Peter Schmidt Group ihn in den Mittelpunkt des neuen Auftritts der Traditionsmarke Steiff.

Richard Steiff, Neffe der legendären Unternehmensgründerin Margarete Steiff, hatte 1902 die Idee, Kinder mit einem Teddybär glücklich zu machen, einem besten Freund mit Knopfaugen, weichem Fell und runden Formen, mit den sich wunderbar kuscheln lässt.

Der Teddybär machte Steiff weltberühmt und zu seinem 120. Geburtstag richtet die Hamburger Marken- und Designagentur Peter Schmidt Group alle Augen auf ihn.

In schwarzweiß, niedlich und mit dem stilisierten »Knopf im Ohr«, der die hohe Steiff-Qualität garantiert, steht er jetzt im Mittelpunkt des neuen Markenauftritts.

Neben den emotionalen Werten steht Steiff vor allem auch für handwerkliche Qualität. Und die übertrugen die Kreativen der Peter Schmidt Group auch auf das Erscheinungsbild selbst.

International und emotional

Dazu gehört der bekannte Steiff-Schriftzug, der bei Erwachsenen bis heute Kindheitserinnerungen weckt, warm und vertraut wirkt. Für die digitale Verwendung wurde er nicht nur leicht begradigt, sondern darüber hinaus mit größeren Binnenräumen versehen, die auch in kleinen digitalen Anwendungen Schärfe garantieren.

Die Subline »Since 1880« betont die langjährige Erfahrung, ist elegant und international, genauso wie der liebevolle Geburtstagsgruß »Happy 120th Anniversary«.

Kombiniert wird das neue Logo mit emotionalen Pastelltönen, mit Motiven in denen Kindern mit ihrem liebsten Kuscheltier zu sehen sind und Aussagen wie »Alles, was das Herz begehrt« oder »A friend forever«.

Einen zusätzlichen und wohl proportionierten Hauch Nostalgie lassen die klassizistischen Schriften Bodoni und Work Sans durch den neuen Markenauftritt wehen, die für Fließtexte verwendet werden.

Produkt: eDossier: »Modernes Corporate Design«
eDossier: »Modernes Corporate Design«
Die wachsenden Herausforderungen für Designer bei der Gestaltung von Identitäten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren