Stress in der Kreativbranche

Termindruck, Überstunden, keine Freizeit? Ist Burnout im Agenturalltag programmiert? Wir haben bei Kreativen, Agenturen und Coaches nachgefragt.



Bild Achtung!

Bild: ©achtung!

Termindruck, Überstunden, keine Freizeit? Ist Burnout im Agenturalltag programmiert? Wir haben bei Kreativen, Agenturen und Coaches nachgefragt.

 

Die Kreativbranche tickt immer schneller. Der Termin- und Leistungsdruck beschränkt sich nicht auf Existenzgründer und Führungskräfte – er betrifft den gesamten Wirtschaftszweig. Mit Selbstverständlichkeit häufen Mitarbeiter in Kreativ- und Werbeagenturen Überstunden an, bearbeiten Anfragen noch kurz vorm Schlafengehen und opfern manchmal mehrere Stunden ihrer Urlaubszeit für ein Projekt – und das meist auch noch freiwillig. Kreative sagen gern, sie gingen völlig in ihrer Arbeit auf, und identifizieren sich zu einem hohen Grad mit ihrem Job. Doch die chronische Überlastung, die lange Geschäftsprinzip vieler Agenturen gewesen ist, ist ungesund. Vermehrte Burn-out-Fälle in der Kreativbranche erfordern ein Umdenken.

In PAGE 11.2013 haben wir mit Kreativen, Agenturen und Coaches darüber gesprochen, wie man sich und seine Mitarbeiter davor schützt, auszubrennen. Agenturen wie Serviceplan, achtung! und MetaDesign erklären, wie sie ihre Unternehmenskultur angepasst haben, um Stress zu regulieren.

Hier können Sie PAGE 11.2013 bestellen.


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren