re:publica demnächst auch in den USA

Die Veranstaltungspartner re:publica, Reeperbahn Festival und next media accelerator bringen mit fünf Events deutschen Flair in die USA.



Das ganze nennt sich Sequencer Tour und feiert seinen Auftakt am 5. November in Los Angeles. Danach folgen die Standorte Austin, New York, Portland und Detroit, jeweils mit einem individuell abgestimmten Programm.

Die thematischen Schwerpunkte der Tour sind »Politics & Society«, »Leisure & Lifestyle« und »Transatlantic Fusion«. Das Ziel: Communities der beiden Kontinente näher zusammenbringen und den transatlantischen Diskurs und Austausch fördern.

Die Sequencer Tour findet im Rahmen des Deutschlandjahres USA statt – einer Initiative, die vom Auswärtigen Amt gefördert, vom Goethe-Institur realisiert und vom Bundesverband der Deutschen Industrie unterstützt wird.

»Viele Kreative, Aktivist*innen oder auch Akteur*innen aus der Wirtschaft in den USA und Deutschland arbeiten nach wie vor nicht oder nur bedingt zusammen. Das mächten wir ändern und mit unseren Veranstaltungen in den USA eine Brücke schlagen«, erklärt Andreas Gebhard, Geschäftsführer der re:publica GmbH.

Call for Participation

Wie bei der re:publica Usus, gibt es auch bei der Sequencer Tour einen offenen Call for Participation. Ab sofort und bis zum 9. September kann man Vorträge, Panels, Workshops und mehr für das Konferenzprogramm unter www.sequencer-tour.com einreichen.


Schlagworte:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren