Neue Ideen für den städtischen Raum

»p-l-ace«, eine temporäre Online-Ausstellung, zeigt sechs neue Ansätze, wie sich urbane, öffentliche Plätze gestalten lassen.



Bild p-l-ace

»p-l-ace«, eine temporäre Online-Ausstellung, zeigt sechs neue Ansätze, wie sich urbane, öffentliche Plätze gestalten lassen.

 

»Öffentliche Plätze erfüllen vielerlei Funktionen – den meisten gesellschaftlichen Ansprüchen genügen sie jedoch oft nicht. Wann wird ein Ort angenommen, warum funktioniert er und warum nicht?« Dieser Frage haben sich sechs Studenten der Academy of Visual Arts, Frankfurt am Main in ihrem Projekt »p-l-ace« angenommen. Sie haben neue Konzepte dazu entwickelt, wie sich der öffentliche Raum weiterentwickeln ließe. Von einem neuartigen Personen- und Verkehrsleitsystem bis hin zu einem Orientierungsmodul, welches es blinden Menschen ermöglicht, Plätze in ihrer Gesamtheit zu erfassen. Das Ziel aller Arbeiten war es, neue und praxisnahe Perspektiven auf den öffentlichen Raum zu bieten.

Die Ergebnisse sind noch bis zum 9. September 2013 in einer »Online-Ausstellung« zu sehen. Dort werden alle Konzepte mit Fotos und erklärenden Texten vorgestellt. Auch um Kommentare zu ihren Ideen bitten die Studenten.

Bild (auch oben): »Back to nature«, Tatjana Haede

Bild p-l-ace

Bild: »Cords«, Mandy Dott

Bild p-l-ace

Bild: »Leitlinien«, Til Stolz


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren