Modernes Britannien: Kenneth Grange

Endlich! Das Design Museum zeigt die erste Werk-Retrospektive Kenneth Granges, Großbritanniens wichtigstem Produktdesigner.



Er hat die Silhouette des British Rail Intercity 125 gestaltet und ihm die »Nase« aufgesetzt, die bis heute Markenzeichen aller Hochgeschwindigkeitszüge ist, er hat den Parkuhren des Landes eine moderne Form verpasst, das Re-Design der legendären Londoner Taxen zu verantworten, die Parker Pens, die Kodak Kameras und und und …

In über 50 Jahren hat Kenneth Grange den Look des Landes maßgeblich gestaltet und nicht umsonst lautet der Titel der Übersichtsschau im Design Museum London »Making Britain Modern« – und sein Design wirkt bis heute nach.

1929 geboren, studierte Grange an der Willesden School of Art in London, war technischer Illustrator für die Königlichen Ingenieure und hat 1972 gemeinsam mit Alan Fletcher, Theo Crosby, Colin Forbes und Mervyn Kurlansky die legendäre Design-Agentur Pentagram gegründet, die heute Büros in London, New York, Austin, Berlin betreibt.

Die Ausstellung, die quer durch Granges Werk von den 50ern bis 2000 führt, wurde von den Designern James Irvine und Jasper Morrison gestaltet, die Grafiken entwickelte die Graphic Thought Facility.

Kenneth Grange: Making Britain Modern, Design Museum London , bis 30.10.2011.

Abb. oben: Parking Meter, Venner Ltd. 1958


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren