PAGE online

Kontrovers, konstruktiv, kreativ – die neue PAGE ist da!

Konstruktives Streiten bringt unsere Branche und unsere Kunden voran: In PAGE 10.2020 fragen wir, worüber Designer dringend diskutieren sollten.

Raus damit! Warum Designer viel öfter offene Worte finden sollten

Klare Kante – das brauchen nicht nur Kreative, um immer wieder beste Designlösungen zu entwickeln, sondern auch die Marken und Unternehmen, für die Agenturen und Designer arbeiten.

Kritik deutlich, detailliert und vernehmbar zu äußern, ist essenziell für den Projekterfolg. Und doch braucht es dazu Mut und diplomatisches Feingefühl – immerhin handelt es sich um ein Geschäftsverhältnis.

Wie Designer Kritik anbringen und in Erfolge verwandeln, wie wir mit eskalierenden Debatten in Social Media umgehen können und was die Designhochschulen für eine neue Kritikkultur tun sollten, lesen Sie in der aktuellen Titelgeschichte von PAGE 10.2020. Weitere Themen:

Kampagnen: Save the Civil Discourse! In den Social Media zeigt sich die Polarisierung der Gesellschaft besonders deutlich. In PAGE 10.2020 lesen Sie, wie einfallsreiche Interventionen dem Hass trotzen und was wir gemeinsam tun können, um den zivilen Diskurs zu retten.

3D-Events in der Cloud mit Unity: Waltz Binaire aus Berlin hat einen virtuellen Ausstellungs- und Event-Space gebaut, der sich von jedem Gerät aus über den Browser erreichen lässt und soziale Interaktionen ermöglicht. In PAGE 10.2020 lesen Sie, wie das Designstudio den Social-Experience-Stream mithilfe der Kinect und der grafischen Entwicklungsumgebung vvvv realisierte.

Schriftklassifizierung mit KI – deep fonts: Endlich Intelligenz beim Ordnen von Schriften! Was herkömmliche Fontverwaltungen bislang nicht können, schafft das macOS-Tool deep fonts: Mithilfe eines künstlichen neuronalen Netzes klassifiziert und sortiert es Schriften selbstständig. Lilo Schäfer und Maximilian Bier haben es trainiert.

Webdesign & CSS-Hacks: Viele schöne Details lassen sich über CSS-Eigenschaften realisieren. In PAGE 10.2020 verraten Designer und Developer ihre Tricks.

Kreativ-Awards in der Krise? Wie die Agenturbranche insgesamt leidet das Award-Business unter Corona. Sichtbar werden aber auch grundsätzliche Defizite. Zeit für eine Neuausrichtung!

Hier geht’s zur aktuellen Ausgabe …

Die Themen aus PAGE 10.2020 im Überblick

  • Raus damit!
  • Sucuk und Bratwurst
  • Kampagnen: Save the Civil Discourse!
  • 3D-Events in der Cloud mit Unity
  • Schriftklassifizierung mit KI: deep fonts
  • Praxis: Inclusive Design
  • Webdesign: CSS-Hacks
  • Kreativ-Awards in der Krise?
  • Erlers Designkritik

Außerdem in PAGE 10.2020: Nachwuchsprojekte, Spannendes aus der Technik-, Typo-, Papier- und Bildwelt, Publikationen für Gestalter und Developer u. v. m.

Tipp! Dieses Produkt ist in PAGE+ enthalten. Wenn Sie bereits PAGE+-Abonnent sind, dann einfach hier einloggen und gratis downloaden.

[13219]
PDF-Download: PAGE 10.2020

Offene Worte finden ¬– Position beziehen! ++ Praxis: Inclusive Design ++ Kampagnen: Save the Civil Discourse! ++ Kreativ Awards in der Krise? ++ 3D-Events in der Cloud mit Unity ++ Webdesign: CSS-Hacks ++ Typo: deep fonts mit KI ++ Booklet: CD/CI-Ranking

8,80 €
10,80 €
Lieferzeit: 2-3 Werktage
AGB
Produkt: PAGE 10.2020
PAGE 10.2020
Offene Worte finden ¬– Position beziehen! ++ Praxis: Inclusive Design ++ Kampagnen: Save the Civil Discourse! ++ Kreativ Awards in der Krise? ++ 3D-Events in der Cloud mit Unity ++ Webdesign: CSS-Hacks ++ Typo: deep fonts mit KI ++ Booklet: CD/CI-Ranking

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Klare Kante gegenüber Kunden. Wie wahr! Braucht etwas Mut und eine gewisse Unabhängigkeit. Ich gehe durchaus auch in freundliche Konfrontation mit dem Kunden und versuche bei manchen merkwürdigen Vorstellungen, diesen die (Design-)Zusammenhänge zu erklären. Ein Kunde meinte dann ziemlich barsch: “Ich bin ihr Kunde und Sie setzen gefälligst um, was ich sage.” Da diese Kundenwünsche sogar zu handwerklichen Fehlern geführt hätten und es nicht mehr “mein Design” geworden wäre, habe ich mich dann vom Kunden getrennt… Der war sehr erstaunt, sah er sich doch am längeren Hebel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren