Gestalter im Gespräch: Helmut Schmidt-Rhen

Der preisgekrönte Designer Helmut Schmidt-Rhen ist der Achte in der Interviewreihe »Gespräche übers Gestalten« – made bei A5+.



Der preisgekrönte Designer Helmut Schmidt-Rhen ist der Achte in der Interviewreihe »Gespräche übers Gestalten« made bei A5+.

Helmut Schmidt-Rhen blickt auf eine lange Karriere im Grafikdesign zurück, die ihn u.a. zur legendären Agentur ggk nach Basel, als Art Director für das Wirtschaftsmagazin Capital nach Köln und als Professor für Kommunikationsdesign nach Düsseldorf führte – aber immer wieder auch zur Malerei. »Beim Malen gibt es zwei Dinge: Das Auge und das Gehirn. Beide müssen sich gegenseitig helfen« zitiert Schmidt-Rhen auf seiner Homepage den Maler Paul Cézanne. Im Interview erklärt Schmidt-Rhen, der heute als freischaffender Künstler in Hamburg lebt, warum es für ihn nie einen Unterschied zwischen den Ausdrucksmitteln in Design und Kunst gab, lässt seine Karriere Revue passieren, seine Arbeit als Professor – und erklärt, warum Fragen so wichtig ist.


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren