Komm spielen!

Gleich drei Events rund ums Thema Gaming finden nächste Woche in und um Köln statt



Game-Designer und Videospielenthusiasten zieht es ab Montag gleichermaßen nach Köln. Gleich drei Events rund ums Thema Gaming finden nächste Woche in und um die Stadt am Rhein statt.

In den Hallen der Koelnmesse stellt die internationale Computer- und Videospielindustrie auf der gamescom vom 21. bis 25. August Trends und Neuheiten vor. Besucher können Spiele wie »WatchDogs«, aber auch die neue Konsolengeneration – Microsofts Xbox One, Sonys PlayStation 4 und die vor kurzem gelaunchte Nintendo Wii U – testen. Etwa 600 Aussteller und 275.000 Besucher werden erwartet – Im Fokus stehen insbesondere die Videospiele, die mit der neuen Hardware auf den Markt kommen werden (etwa »Assassin’s Creed IV Black Flag« von Ubisoft), Spielmöglichkeiten durch Cross-Plattformen wie Wii U, sowie Social Gaming und Mobile Games.

Im Vorfeld der gamescom versammelt die Entwicklerkonferenz GDC Europe vom 19. bis 21. August Branchenprofis im Congress-Centrum Ost. Die vorgesehenen Keynotes decken vor allem den Bereich Entwicklung ab. Von den großen Next-Gen Studios bis hin zu erfolgreichen Indie-Entwicklern sprechen auf der GDC Europe beispielsweise der Quantic Dream CEO David Cage, Industrieveteran Boris Schneider-Johne und Indie-Entwickler Paul Koller.

 

Impression von der gamescom 2012

Die parallel stattfindene PLATINE (19. bis 22. August) versteht sich als von Verwertungsinteressen losgelöste Alternative zur gamescom. Den Veranstaltern des Festivals für elektronische Kunst und alternative Spielformen, der Kölner Full-Service-Agentur 37 Grad – Büro für Live-Kommunikation, ist vor allem an Partizipation und Austausch statt Konsumanreiz gelegen. So versammeln sie an verschiedenen Orten in Köln Ehrenfeld unkonventionelle und unkommerzielle Projekte zwischen Kunst, Design und Gaming. Der Schweizer Joelle Aeschlimann zeigt mit »Little Boxes« beispielsweise eine Musikbox-Anwendung für das iPad, die das Konzept der Musikboxen mit einem numerischen Gerät verbindet. Und Matthieu Riviers Installation »Light Form« (Bild ganz oben) untersucht Formen der Interaktion und Visualisierung auf einem massiven Leuchtdisplay mit integrierten Lautsprechern und Infrarot-Sensoren. Den gesamten Ausstellerkatalog kann man hier herunterladen. Die Ausstellung ist täglich von 19 bis 23 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

0
0
2013-07-24T12:33:00Z
2013-07-24T12:33:00Z
1
5
33
PAGE Verlag
1
1
37
14.0

 

Joelle Aeschlimann »Little Boxes«

Wer am 24. August noch keine müden Beine hat, sollte beim SpielZeug-Festival im benachbarten Düsseldorf vorbeischauen. Im Coworking-Space GarageBilk zeigen das Forum Freies Theater Düsseldorf FFT und die Künstlergruppe Machina eX ab 14 Uhr Arbeiten an der Schnittstelle von Theater und Gaming. Die interaktive Requisiten hinterfragen neue Möglichkeiten der Partizipation und Gestaltung im Theater und entstanden in zuvor abgehaltenen Workshops zu Arduino, Max/MSP, Ableton und Co. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Objekte zu diskutieren und selbst zu basteln. 

 

Grafik: Philip Steimel


Schlagworte: , , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren