Die perfekte Bühne: Designer ans Mikro!

Pecha Kucha ist zurück in Hamburg: Als Plattform für Architekten, Designer und Künstler.



»Meistens backt jeder nur seinen eigenen Kuchen wenn es um die Zusammenarbeit von Designern, Architekten und anderen Kreativen geht«, sagt die Szenografin Janka Riedel-Lorjé – und um das zu ändern, hat sie mit ihrer Kollegin Linda Salicka die PechaKucha Night in Hamburg erneut ins Leben gerufen. Als Plattform auf der Leute aus verschiedenen kreativen Disziplinen sich austauschen können, in einem neuen Rahmen aufeinander treffen, sich kennenlernen und so die Zusammenarbeit unkomplizierter, netter und profitabler wird. Und vor allem werden sie unterhaltsam inspiriert.

Von diversen »Presentern«, die mit 20 Folien à 20 Sekunden ihre Projekte, Ideen und Visionen vorstellen.

»Das ist die perfekte Bühne«, sagt Janka Riedel-Lorjé über das PechaKucha-Konzept mit dem das japanische Architekturbüro Klein Dytham 2003 startete und das heute in über 600 Städten weltweit Erfolge feiert – mit kreativen »Chit Chat«, was auf japanisch »PechaKucha« heißt.

In Hamburg zuletzt 2011 und jetzt ist die kreative Plattform zurück und bietet eine großartige Möglichkeit seine Arbeiten und Ideen vor interessiertem Publikum zu präsentieren.

Vier Mal im Jahr wird das in Hamburg möglich sein, erstmals wieder am 3. April im Haus III&70 mitten in der Schanze und um, wie es sich gehört, 20.20 Uhr.

Anmeldungen, um sein Projekt zu präsentieren unter: sageslaut@pechakuchahamburg.de

Der Vorverkauf hat bereits begonnen: Tickets sind im Haus III&70 am Kiosk erhältlich! Regulär 5 EUR/Student 3 EUR.


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren