PAGE online

Kreative sprechen über ihre Designprozesse – und Haltung

Rocket & Wink, Charlotte Rohde oder Jan Schwochow: In »audio—grafisch« sprechen 16 Gestalter:innen in Audioclips über ihre Arbeiten. Die Ausstellung, die heute eröffnet, sollte man sich nicht entgehen lassen!

Mark Bohle und Raffael Kormann, Wednesday Night Big Band @Merlin Stuttgart, 2019

Viele der Gestalter:innen, die in der Ausstellung »audio—grafisch. 16 Entwürfe und ihre Entstehung« ihre Arbeiten und Designprozesse vorstellen, findet man immer wieder auch in der PAGE.

Charlotte Rhode, Schriftgestalterin in Amsterdam, bekannt für ihre konzeptionellen Schriften, die sie als visuelle Stimmen sieht, die sich mit denen der Menschen verweben, die sie benutzen, stellt eine Installation vor.

Das Kreativduo Rocket & Wink, gefeiert für seine ausgelassenen und kunterbunten illustrativen Arbeiten für Fritz Kola, Rammstein oder das Hamburger Schauspielhaus, sprechen ebenso über ihre Arbeit wie Klass Büro für Gestaltung oder Jan Schwochow, bekannt für starkes visuelles Storytelling und seine ganzseitigen Infografiken in DIE ZEIT.

Daniela Burger hingegen sorgt für das aufregend diverse Editorial Design des Missy Magazins und Mark Bohle und Raffael Kormann über ihre gefeierten Plakate für das Kulturzentrum Merlin.

Wie entstehen Schriften, Plakate, Designs?

16 Gestalter:innen sind es insgesamt, die im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe in Audioclips persönliche Einblicke in Designprozesse und Arbeitsweisen geben, durch die einzelnen Schritte des Entwurfs führen, von ihrer Wahl der Materialien erzählen, von Ideenfindung, eigener Ästhetik und Haltung.

Sie erläutern, wie Plakate, Websites, Schriften, Magazine, Infografiken oder Installationen entstehen – und während man das hört, kann man sich diese gleichzeitig in Ruhe ansehen.

Verschiedene Stile – und Haltungen

Weitere Teilnehmende sind der Grafikdesigner Uwe Loesch, der fragt, ob man überhaupt über Gestaltung sprechen sollte, das Adbusting-Kollektiv DIES IRAE, die Gestalterin Golnar Kat-Rahmani, die sich mit Hilfe von Schrift gegen Islamophobie einsetzt.

Anja Kaiser widersetzt sich der Eindeutigkeit »moderner« Gestaltung während sich die Designerin Nushin Yazdani und der Illustrator José Rojas in ihrem Animationsvideo »Wie Maschinen diskriminieren. Facial Recognition & die Matrix of Domination« zeigen wie Algorithmen Vorurteile und soziale Ungerechtigkeiten reproduzieren und der Gestalter und Drucker Dafi Kühne Einblicke in seine Werkstatt gibt in der er Druckmaschinen manipuliert.

Das Zoff Kollektiv aus Berlin hingegen, das an der Schnittstelle von Design, Kunst und Politik arbeitet, stellt weder eine Arbeit aus noch spricht es einen Text.

Stattdessen macht es in seinen Raum Stimmen und Anliegen anderen sichtbar und möchte sich so gegen die Überhöhung von Gestalter:innen wenden, wie sie in Museen nach Meinung des Kreuzberger Kollektivs manchmal praktiziert wird.

audio–grafisch. 16 Entwürfe und ihre Entstehung, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG), 3.6.-16.10.2022

Anja Kaiser: Whose Agency, 2017 Foto: Anja Kaiser
Rocket & Wink: Plakatillustration für das Deutsche SchauSpielHaus, 2022
Jihee Lee: Plakat für das Festival Fluctoplasma, 2021 Credit: Jihee Lee
Golnar Kat-Rahmani: Pullover aus der Kollektion „Namak-e Safar“ von Type&Politics, 2020 Berlin Foto: Studio Katrahmani
»Camp Rainbow – Experimenteller Offset auf farbigen Papier«. Kollektiv konzipiert, gestaltet und geschrieben im Rahmen des Experimentellen Offset-Seminars »Camp Rainbow« bei Marion Kliesch an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, 2020/21
Produkt: eDossier »Ausstellungsdesign – Cases, Insights, Perspektiven«
eDossier »Ausstellungsdesign – Cases, Insights, Perspektiven«
73 Seiten Making-ofs, Projekte und Überblicksartikel zu den Themen Ausstellungsdesign und Szenografie – klassisch, interaktiv, virtuell

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren