Blick ins Studio: dreiform

Die Agentur dreiform gestaltete eine ehemalige Gießereihalle am Kölner Stadtrand zu ungewöhnlichen Büroräumen um. An der Konzeption wirkte das ganze Team mit.



© dreiform | Stefan Schilling

Weil der Agentur dreiform die Räume in Köln-Ehrenfeld wegen Eigenbedarfs gekündigt wurden, musste innerhalb kurzer Zeit ein neues Büro gefunden werden. Als die Location feststand, eine ehemalige Gießereihalle in Hürth am Kölner Stadtrand, entwickelten die Geschäftsführer Ralf Nähring und Clemens von Gizycki gemeinsam mit allen 25 Mitarbeitern einen Plan für die Aufteilung und Einrichtung der 600 Quadratmeter großen Fläche. Die Agentur ist auf Kommunikation im Raum spezialisiert und konzipiert medienübergreifende Formate in den Bereichen Messe, Retail und Ausstellungen. Das Team besteht unter anderem aus Designern, Strategen und Architekten sowie Interior-Designern.

Als Auftakt für die Konzeption der neuen Räume füllten alle anonym eine Umfrage aus, in der es um die Bedürfnisse und Wünsche in Bezug auf den idealen Arbeitsplatz ging – von Zimmerpflanzen über einen Musikraum bis zur Möglichkeit, barfuß durchs Büro gehen zu können. Zur konkreteren Planung folgte ein Workshop, inklusive VR-Visualisierung zum Erleben der neuen Räume. Und schon drei Monate später fand im August 2017 der Umzug statt!

Das Ergebnis: Offen gestaltete Räume mit Backsteinwänden, viel Holz und sechs Containern. Das ganze dreiform-Team arbeitet mit mobilen Geräten, sodass niemand auf einen bestimmten Arbeitsplatz angewiesen ist und man je nach Aufgabe und Laune an unterschiedlichen Orten sitzen kann. Die Halle ist dafür in verschiedene Bereiche gegliedert: Wer etwa zum Texten, Kalkulieren oder intensiven Nachdenken besonders viel Ruhe braucht, begibt sich in die sogenannte Focus Area. Dort sind alle angehalten, Gespräche aufs Nötigste zu reduzieren und die Kollegen nicht zu stören.

Die »Creative Work«-Bereiche sind hingegen auf Teamarbeit und Austausch ausgelegt: Im »Instant Project Hub« finden gemeinsame Kreativ-Hackathons und Brainstormings statt, im »Working Café« wird zusammen gekocht und sich wöchentlich beim »frei.tag« ausgetauscht. Und das »d-lab« dient als Technologielabor.

© dreiform | Stefan Schilling

Alle Fotos des neuen dreiform-Büros zeigen wir in der Galerie. Und hier geht’s zu den weiteren Beiträgen unserer Rubrik »Blick ins Studio«.


Schlagworte: ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren