Blick ins Studio: Demodern Frankfurt

Die Demodern Dependance am Main ist umgezogen – in einem denkmalgeschützten Fabrikgebäude in Offenbach arbeiten die Kreativen vollkommen autark.




Seit Mai beheimatet die Heyne Fabrik in Offenbach das neue Büro der Demodern Dependance am Main. Die beiden Geschäftsführer Alexander El-Meligi und Kristian Kerkhoff bleiben damit ihrem Faible für alte Fabrikhallen und außergewöhnliche Orte als Arbeitsplatz treu. Die Heyne Fabrik gilt als Anziehungspunkt für Agenturen, Start-ups, Architekturbüros sowie Unternehmen aus der Modebranche.

Das kreativ-industrielle Ambiente der denkmalgeschützten Mauern sowie die unmittelbare Nähe zu den auf der Hafeninsel entstehenden neuen Räumlichkeiten der renommierten Hochschule für Gestaltung (HfG) haben die Geschäftsführer schließlich überzeugt.

»Die Heyne Fabrik passt mit ihrem Industriecharme perfekt zu Demodern. Auf rund 380 Quadratmetern haben wir Platz, personell zu wachsen, sowie ausreichend Fläche für unsere Prototypen, den Demodern Showroom und Veranstaltungen. Darüber hinaus erhoffen wir uns kreative Impulse, spannende Kooperationen und qualifizierten, digital-geprägten Nachwuchs«, so Kristian Kerkhoff, geschäftsführender Gesellschafter bei Demodern.

Die Fläche wurde geöffnet, um eine weitläufige offene Arbeitsatmosphäre zu schaffen und den Fabrikcharme mit Trägersäulen wiederherzustellen. Konferenzräume wurden durch Glaswände eingezogen, sowie die Küche aus einem kleinen Raum offen in das Zentrum der Fläche verlegt. Glas, Metall, Holzboden und Backsteinwände stehen im Kontrast zu Möbeln und Designobjekten in intensiven Bauhausfarben.

So bietet die Fläche einen offenen Arbeitsbereich für 30 Personen, einen Ess- und Loungebereich, der auch für Videoabende, Gaming und Livestreams genutzt wird sowie Rückzugs- und Konferenzräume. Ein Werkraum für Prototyping sowie ein mobiles Set-up für agile Scrum-Meetings gehören ebenfalls zum neuen Office. Um den industriellen Charme zu unterstreichen wurden Designklassiker wie Vintage Vitrastühle mit unkonventionellen Baumaterialien und Installationen gemixt.

Wie die moderne Küche mit einem gemütlichem Loungesofa in Cord harmoniert oder sich Pflanzen in Transportboxen zu einer Skulptur arrangieren lassen, zeigt die Galerie.

 


Schlagworte: , , , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren