Wie in alten Schulbüchern: Animierter Rohstoffabbau

Trunk Animation zeigt in einer handgezeichneten Animation, wie sich stillgelegte Minen in Wälder und Erholungsgebiete verwandeln.



Das britische International Council of Mining and Metals, ICMM, versucht, die Arbeitsbedingungen im Bergbau und der Metallindustrie zu verbessern – und unterstützt Unternehmen und Gemeinden dabei, dass stillgelegte Abbaugebiete sich in Wälder und Naherholungsgebiete verwandeln.

Seit vielen Jahren arbeitet das Londoner Studio Pip Trunk Animation mit der ICMM zusammen.

Auch für diesen handgezeichneten Film über die erneute Begrünung bei dem Layla Atkinson Regie führte.

In schwarzweißen und in farbigen Bildern, mit Klappblenden und sich überlagernden, gefalteten Ausschnitten, zeigt die Animation wie eine Industrielandschaft sich nach und nach zurück in Natur verwandelt. Pate standen dabei Zeichnungen in alten Schulbüchern, die Bergbau und Metallindustrie visualisierten.

»Die vorherigen Filme, die für ICMM entstanden, hatten einen handgezeichneten Stil, der Zeichnungen von Mineralien zitierte. Darüber hinaus haben wie Papier benutzt, das wir übereinander schichten konnten und reißen, um so den bergbaulichen Arbeitsprozess nachzubilden«, sagt Layla Atkinson.

»Damit dieser Film zu den anderen passt, haben wir alles ebenfalls handgezeichnet, das Papier diesmal aber gefaltet. Jede Faltung zeigt, wie die zukünftige Landschaft aussehen kann. Diese Entwicklung haben wie zudem dadurch unterstützt, dass wie die weichen Grautöne mit verschiedenen Grün-Schattierungen der zukünftigen Landschaft erweitert haben.«

 


Schlagworte: ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren