Porträt der Woche: Julia Hoße

PAGE gefällt …: Illustrationen von Julia Hoße aus Hamburg, die lyrisch und dynamisch sind und verschiedene Techniken kombinieren. Ob in ihren Büchern oder Arbeiten für das Goethe Institut und Die Zeit.



Name Julia Hoße

Location Hamburg

Web
https://juliahosse.com
behance.net/juliahosse
instagram.com/juliahosse.illu/

Start Bis 2017 habe ich Illustration an der HAW Hamburg studiert und da alles an Techniken ausprobiert, was es gab. Es war eine tolle Zeit, in der ich viel gelernt habe. Zum Master hin, habe ich mich auf die Bilderzählung bzw. das Comic konzentriert. Mein Abschluss war auch meine erste Buchveröffentlichung »In meiner Erinnerung war mehr Streichorchester« – eine Graphic Novel, die bei der Büchergilde erschien.

Stil Farbenfroh, dynamisch, stimmungsvoll. Wenn ich nicht schwarz-weiß arbeite. Dann schwarzweiß, dynamisch, ausdrucksvoll.

Lieblingsmotive Ich zeichne gerne Licht, Bewegung, Landschaften, Tiere, Menschen.

Technik Buntstift auf Acryl-grundiertes Papier. Oft kommt auch Tusche dazu. Die verschiedenen Schichten erzeugen automatisch eine Atmosphäre.
Manchmal zeichne ich aber auch einfach mit schwarzer Tusche auf weißes Papier.

Inspiration An Ideen mangelt es nicht, eher an Ruhe und Zeit sie umzusetzen. Ich teile mir ein Atelier mit tollen Illustratoren. Eigentlich besteht mein ganzer Hamburger Freundeskreis aus Kreativen. Da sind die Gespräche sehr anregend. Es entsteht oftmals ein Ping-Pong von Ideen. Auch höre ich viele Podcasts und Hörbücher. Rausgehen, Fahrradfahren, Spazieren ist ganz wichtig um das Gewirr der Ideen in Ordnung zu bringen und tatsächlich etwas davon in die Tat umzusetzen.

Kunden DB Mobil, Laviva, Psychologie Heute, ZEIT, DOGS, Goethe-Institut, Büchergilde Gutenberg u.a.

Agent Keiner. Hätte aber nichts dagegen 😉


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren