Musikvideo-Avantgarde

Online-Voting fürs beste deutsche Musikvideo: Das ist unser Favorit beim MuVi-Award!



Die besten künstlerisch anspruchsvollen Musikvideos werden jedes Jahr in einem großen Online-Voting beim MuVi-Award der renommierten Kurzfilmtage Oberhausen gekürt. Beachtliche 273 Einsendungen gab es dies Jahr, elf Musik-Clips stehen jetzt fürs Online-Voting bereit.

Uns hat am besten der Clip »Schuld« zu Musik des Indie-Pop-Duos Theodor Shitstorm gefallen. Er beruht auf einer visuell eigentlich simplen, aber sehr wirkungsvollen Idee: Die Filmbilder stehen auf dem Kopf, aber die Protagonisten halten Bilderrahmen in der Hand, auf denen die Sänger Desiree Klaeukens und Dietrich Brüggemann »richtig herum« zu sehen sind.

Regie bei dem übrigens auch musikalisch eingängigen Clip führte Brüggemann selbst. Er hat Regie an der Filmhochschule Babelsberg studiert und sowohl schon Spielfilme als auch eine ganze Reihe von Musikvideos gedreht.

 

Ebenfalls gut gefallen hat uns das 3D-Musikvideo zu Jason Forrests Techno-Track »Subdivision«, des Berliner 3D-Artist Markus S. Fiedler – sein Motto lautet »i liquify the world«. Die sehenswerten Ergebnisse findet man auf seiner Website.

Einverstanden oder nicht mit unserer Auswahl? Einfach bei www.muvipreis.de alle Nominierungen anschauen und Stimme abgeben. Das Publikumsvoting findet ebenfalls auf den Websites von 3sat, coolibri, Goethe-Institut, kultur.west, netpoint media und Spex statt.

 


Schlagworte: , , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren