PAGE online

Modisch Lesen

Stylebewusst und Bücherwurm geht nicht zusammen? Diese Fotos beweisen das Gegenteil. 

Stylebewusst und Bücherwurm geht nicht zusammen? Diese Fotos beweisen das Gegenteil. 

Das modische Ausstaffieren des Körpers und die Befriedigung geistiger Bedürfnisse scheinen sich irgendwie gegenseitig auszuschließen – in der Modefotografie jedenfalls kommen sie nicht oft zusammen. Um besser hat uns die Strecke »Spätlese« in der zweiten Ausgabe der »Stil-Leben«-Beilage der »Süddeutschen« gefallen!

Mit Stylistin Evelyn Sand, deren Arbeiten oft im SZ-Magazin zu sehen sind, inszenierte der New Yorker Fotograf Jeremy Liebman »Werte, die bleiben«, nämlich die wichtigsten Bücher des Herbstes zusammen mit den schönsten Uhren der Saison, wie es im Vorspann heißt. Wobei schöne Menschen nicht nur Anspruchsvolles wie die Dramen von Albert Camus lesen, sondern auch Stylishes wie Ed Ruschas »Los Angeles Apartments« oder die Porsche-Story »911« von Lifestyle-Experte Ulf Poschardt … Beim Lesen der Lyrik eines sorbischen Schriftstellers ist die junge Dame auf der wunderhübschen Hunde-, Katzen- und Pferdebettwäsche allerdings eingeschlafen – oder lässt sie nur die Poesie auf sich wirken? Wie auch immer, wir finden diese fotografischen Buchbesprechungen jedenfalls sehr gelungen.

 

 

Photographer : Jeremy Liebman

Art director : Alexis Zurflüh

Producer & Stylist : Evelyn Sand

Hair & Makeup : Thorsten Weiss

Model: Nadine Stockenhofen/M4Models

Photo Assistant : Maxi Hirte

BI_131106_jeremy_liebman1_1280
Bild: Jeremy Liebman
1/5
BI_131106_jeremy_liebman2_1280
Bild: Jeremy Liebman
2/5
BI_131106_jeremy_liebman3_1280
Bild: Jeremy Liebman
3/5
BI_131106_jeremy_liebman4_1280
Bild: Jeremy Liebman
4/5
BI_131106_jeremy_liebman5_1280
Bild: Jeremy Liebman
5/5
Produkt: PAGE 02.2020
PAGE 02.2020
Fotografie: Comeback in Kommunikation, Branding und UX Design ++ Behavioural Design: Wie wir mit Design Verhalten gezielt verändern können ++ Vegan drucken – so geht’s ++ Creative Coding für Designer ++ Framing als Kreativmethode ++ Dos & Don’ts: Mit UX an die Spitze ++ John Maeda im Interview

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren