Kampagne für Hinz & Kunzt

Hamburger Werber schenken ihre berühmtesten Claims dem Straßenmagazin Hinz & Kunzt. Fotografiert hat die pro bono Kampagne Ivo von Renner.



Bild Hinz & Kunzt Kampagne

Hamburger Werber schenken ihre berühmtesten Claims dem Straßenmagazin Hinz & Kunzt. Fotografiert hat die pro bono Kampagne Ivo von Renner.

In PAGE 06.2011 haben wir uns mit dem Thema Social Responsibility befasst. Ein gutes Beispiel für soziales Engagement kommt aktuell aus Hamburg: für das Straßenmagazin Hinz & Kunzt hat Ivo von Renner, der ebenfalls in Hamburg lebt, eine pro bono Printkampagne fotografiert. Vor seiner Kamera standen Testimonials aus der Hamburger Werbeszene.

Für die Kampagne posierten die Werber vor einem schlichten Hintergrund, zusammen mit einem berühmten Claim, den sie entwickelt haben – allerdings wurde dieser für Hinz & Kunzt umgetextet. Constantin Kaloff wirbt mit »Geiz ist ungeil«. Fred Baader hält ein Schild mit dem Spruch »Spenden – find’ ich gut«. Und auch der altbekannte Ikea-Claim wurde abgeändert.

Ivo von Renners Fotografien werden nach und nach in der Zeitschrift »New Business« erscheinen und vielleicht das Bewusstsein für die Themen Obdachlosigkeit und Hilfe stärken. Diesen Monat, im Juli 2011, folgt ein weiteres Motiv, bei dem Oliver Voss vor der Kamera posiert.

Mit früheren pro bono Kampagnen engagierte sich Ivo von Renner unter anderem für die Aidsaufklärung und die Japan Hilfe.


Schlagworte: , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren