Juxtapoz-Photo

Ein bei Gingko Press erschienener Band lädt zu einer abwechslungsreichen Entdeckungsreise in die US-Fotografie ein.



Man kennt das Prinzip vom kultigen Vice-Magazin, das der Fotografenszene, die es um sich versammelt, gelegentlich auch Bücher widmet. „Juxtapoz” aus San Francisco hat seine Wurzeln ursprünglich in der Street Art, vertritt aber inzwischen ein breites kreatives Spektrum. Aus seinem bei Gingko Press erschienenen Buch „Juxtapoz Photo” stellen wir hier drei Fotografen vor – stellvertretend für die durchweg ungewöhnlichen Persönlichkeiten, die es im Buch zu entdecken gibt.

Der von ihnen vielleicht Ungewöhnlichste ist Corey Arnold – denn neben seinem Job als Fotograf ist er Berufsfischer in Alaska. Seine Bilder wurden schon vielfach ausgezeichnet. Das Covermotiv von „Juxtapoz Photo” stammt von ihm.

Wenn Cheryl Dunn sich als Street Photographer bezeichnet, so ist das nicht so leichthin gesagt. Ihre Bilder erzählen Geschichten, die ihr auf den Strassen Amerikas begegnen, und oft spielen gefundene schriftliche Statements darin eine Rolle. Zu den von ihr veröffentlichten Büchern gehört „Bicycle Gangs of New York”.

Sam Bassett hat einen Flugschein, seit er 11 Jahre alt ist, lebt auf dem Dach des Chelsea Hotels, macht raumgreifende Tape-Skulpturen und Filme wie “The Nicht before Christmas”, der auf der Berlinale lief. Und dann fotografiert er auch noch für „Flaunt”, „GQ”, „Vice” etc. Der Mann auf dem Foto oben ist Football-Spieler Randy Moss.


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren