Fiese Satire

Farbenfroh illustrierte Joe Villion die skurrilen Erlebnisse von Katherine Mansfield »In einer deutschen Pension«. 



Farbenfroh illustrierte Joe Villion die skurrilen Erlebnisse von Katherine Mansfield »In einer deutschen Pension«.  

 

Es war absolut skandalös, was die junge Katherine Mansfield sich 1909 erlaubte. Die in Neuseeland geborene Schriftstellerin legte sich mit gerade mal zwanzig Jahren in London diverse Liebhaber zu, wurde von einem schwanger, heiratete einen anderen und verließ diesen am Morgen nach der Hochzeitsnacht. Dann begab sie sich zur Kur (oder wurde von ihrer Mutter dorthin verfrachtet?), und zwar ausgerechnet nach Bad Wörishofen im Allgäu, wo sie eine Fehlgeburt erlitt. Von spiessigen Zeitgenossen »In einer deutschen Pension« umzingelt, verwandelte sie ihre scharfen Beobachtungen in Kurzgeschichten und Weltliteratur. 

Bei Edition Büchergilde ist nun eine wunderbare neue Ausgabe des Buchs erschienen, bunt und ungewähnlich bebildert von Joe Villion aus Berlin. Die Illustratorin, die an der Berliner Universität der Künste studierte, hatte für den Frankfurter Verlag schon Raymond Queneaus berühmten Roman »Zazie in der Metro« von 1959 illustriert. Aber sie publiziert auch eigene Bücher, etwa unter ihrem eigenen Label slalom micro editions. Und arbeitete für Kunden wie die Magazine »Missy« oder »Groove« sowie für VW. Die Bildergalerie gibt Einblicke. 

Katherine Mansfield / Joe Villion (Ill.): In einer deutschen Pension 

Aus dem Englischen und mit einem biografischen Essay von Elisabeth Schnack 

Typografisch gestaltet und mit 21 Illustrationen von Joe Villion
Gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen, 280 Seiten
ISBN 978-3-86406-020-5

Im regulären Buchhandel kostet das Buch für Nicht-Büchergilde-Mitglieder 24,95 Euro (ISBN 978-3-86406-020-5). 


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren