Hands of God: So gut sah Fußball selten aus!

Zeitlos schön – auch nach dem Ausscheiden der deutschen Mannschaft: Das Berliner Kreativstudio Wolf/Osmanković verwandelt legendäre WM-Momente in Illustrationen und Animationen.



»Es war ein bisschen Maradonas Kopf und ein bisschen die Hand Gottes«, sagte Diego Maradona, als er während der WM 1986 per Handspiel einen Ball im Tor der Engländer versenkte.

Ein legendäres Tor, ein legendärer Spruch. Und danach benannte das Berliner Kreativstudio Wolf/Osmanković ihre Serie aus Illustrationen und Animationen, die zur aktuellen Fußballweltmeisterschaft erscheint.

Elf ikonische WM-Momente haben die Kreativen in umwerfend reduzierten Illustrationen und Animationen festgehalten. »Ohne Sponsoren, ohne Logos, ohne Bohei«, wie Mathias Wolf, Elvir Osmanković und Jonathon Bellew sagen.

Auf handsofgod.football kann man sich durch die Illustrationen und die Geschichten hinter ihnen klicken. Andy Brehmes cooler Schuss im Stadio Olympico in Rom im Finale 1990 ist ebenso dabei wie Zizous Kopfnuss gegen Materazzi im Finale im Olympiastadion Berlin 2006 oder Mario Götzes gute Nerven im Finale im Maracana Stadion 2014 in Rio de Janeiro.

Dazu ist die Website selbst ein visuelles Must-see. Wie aus bunten Bällen, die aufs Spielfeld fallen, setzen sich die Illustrationen zusammen.

Auf Instagram hingegen werden aktuelle Ereignisse illustriert – so wie zum Beispiel Sebastian Rudys blutige Nase oder die Kapriolen der Super Eagles aus Nigeria und auch der schöne Moment, als die Fußballstadien im Iran erstmals wieder für Frauen geöffnet wurden. Auch auf Facebook und Twitter ist die illustrierte Berichterstattung des Studios zu verfolgen.

Gleichzeitig sind die Illustrationen als Prints erhältlich und auch Sonder- und Wunscheditionen werden angefertigt.

 

 


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren