Fotos mit dem Scanner: Fotobuchpreis für die Klapp-Stullen!

Der Deutschen liebste Speise, präsentiert mit ungewöhnlicher Food-Fotografie und ungewöhnlichem Buchdesign



Der gelernte Koch und Food-Stylist Max Faber experimentiert seit einiger Zeit mit der ganz besonderen Bildsprache, die beim Einsatz von Hi-Res-Scannern entsteht. Formen, Strukturen und Farben macht er so auf besonders leuchtend-transparente Weise sichtbar. Die sogenannte »Scanography« und ihre Anwendung im Kundenauftrag ist auf der Website seiner Agentin Nina Rautenberg zu sehen.

Zudem entstand ein Buch, in dem Faber sich mit der Vorliebe der Deutschen für Brot befasst und das den lapidaren Titel »Klapp-Stullen« trägt. Mit Fotos bzw. Scans, kleinen Essays sowie Statistiken und Infografiken bearbeitet es sein Thema von allen nur erdenklichen Seiten.

Ernüchternderweise stellt sich dabei zum Beispiel heraus, dass nach dem Mischbrot aus Roggen und Weizen mit 32,8 Prozent der meistverzehrten Brote auf Platz 2 schon der Toast mit 28,3 Prozent folgt …

Das Design des jetzt mit dem Deutschen Fotobuchpreis in Silber ausgezeichneten Buchs hatten Majada Daria Ramadan und Timo Schmitt übernommen. Die beiden Berliner Kreativen sorgten auch fürs Redesign des »INDIE«-Magazins und gestalten die neue Zeitschrift »Chapter«, die bei Plastic Media in Wien erscheint.

 

 

Max Faber: Klapp-Stullen
200 Seiten mit 141 Bildern, 170 × 240 mm
32 Euro
978-3-944836-46-1
Westkreuz Verlag, Berlin 2019

 

Und hier weitere Food-Bilder von Max Faber, die mit dem Scanner entstanden – von Sülze über süße bunte Schnüre bis Gin Tonic

 

 


Schlagworte: , , ,




Eine Antwort zu “Fotos mit dem Scanner: Fotobuchpreis für die Klapp-Stullen!”

  1. daniels mariyahdaniels sagt:

    Good portfolio!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren