Das unglaubliche Projekt von Zeichner Frédéric Pajak

Neun mit faszinierenden Tuschezeichnungen illustrierte Bände soll Pajaks Buchreihe über Leben und Werk des Philosophen Walter Benjamin umfassen.



Frédéric Pajak: Ungewisses Manifest. Erschienen bei edition clandestin in Biel

Der französische Zeichner und Schriftsteller Frédéric Pajak ist vom Philosophen und Kulturkritiker Walter Benjamin fasziniert. Er wandelt auf den Spuren seines bewegten Lebens und entwickelt daraus ein einzigartiges Buchprojekt über Benjamins vielseitige Aktivitäten und Erlebnisse der zwanziger Jahre, sein Exil in Frankreich und die Pariser Kulturszene jener Jahre allgemein. Ungewöhnlich ist die Verbindung von Texten, die oft in Jetztzeit führen, und eindringlichen Tuschezeichnungen, die eher atmosphärisch an die Inhalte anknüpfen.

Walter Benjamin nahm sich 1940 im spanisch-französischen Grenzörtchen Portbou auf der Flucht vor den Nazis das Leben. Seine Arbeiten sind nach wie vor brandaktuell – für Einsteiger aus dem digitalen Zeitalter besonders empfehlenswert ist sein Aufsatz »Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit«. Darin geht es um Fragen, die uns in heutiger Zeit wieder besonders beschäftigen, nämlich darum, ob Reproduktionen im Vergleich zum vor Ort erlebten Original nicht etwas ganz Wesentliches verloren geht: die »Aura«.

Mehr über Frédéric Pajaks komplexes Projekt erfährt man in dieser aktuellen Rezension aus dem Feuilleton der »NZZ«. Alle Bände sind bei edition clandestin in Biel erschienen.

 

 


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren