PAGE online

Comicfestival Hamburg 2020

Vom 2. bis 9. Oktober gibt es wieder tolle Comic-Zeichner und Illustratoren zu entdecken. Wir stellen schon mal einige vor.

© Ronja Fischer fürs Comicfestival Hamburg

Das vielleicht interessanteste deutsche Comic-Festival (okay, vielleicht sind wir als Hamburger etwas voreingenommen …) lädt dies Jahr zum Flanieren ein: Corona-bedingt präsentieren sich rund hundert Comic-Künstler in den Schaufenster von rund 30 Läden, Cafés und Galerien.

Es verspricht ein abwechslungsreicher Spaziergang durch die Neustadt, das Karoviertel und St. Pauli zu werden. Tatsächlich wird es sogar einige Lesungen geben, etwa von Olivier Schrauwen aus Belgien, Tanja Esch (die kürzlich einen neuen Kinder-Comic veröffentlichte) oder Kathrin Klinger. Auch wenn der Titel ihres aktuellen Buchs »Über Spanien lacht die Sonne« sehr idyllisch klingt, geht’s dort um Leute, die den scheusslichen Job haben, allzu üble Hasskommentare aus dem Netz zu löschen …

Im Kölibri am Hein-Köllisch-Platz präsentieren Studenten der HAW ihre Arbeiten – bekanntlich hat diese Hochschule Hamburg erst zur Comic-Boomtown gemacht. The Millionaires Club aus Leipzig ist zu Gast in der Galerie Gudberg Nerger. Mehr zum Programm ist natürlich unter https://comicfestivalhamburg.de zu erfahren.

Comic-Festival Hamburg Plakat Jan Vismann
Plakat für Comicfestival, gestaltet von Jan Vismann mit Illustrationen von Ronja Fischer

Das Erscheinungsbild des Festivals hat dieses Jahr Jan Vismann gestaltet. Der Designer ist selbst auch Illustrator und Comiczeichner. Für den Festivalauftritt arbeitete er aber mit den witzigen Illustrationen von Ronja Fischer. (Sie macht übrigens ebenfalls schöne Tonfiguren, zu sehen auf ihrem Instagram-Account @ronjaundnein.)

 

Karina Tungari Hamburger Comicpreis
@ Karina Tungari
Comic-Preis Hamburg Karina Tungari
@ Karina Tungari

Illustratorin Karina Tungari präsentiert ihre mit dem ersten Hamburger Comicpreis ausgezeichnete Arbeit »Ahh … Das Gras auf der anderen Seite ist nicht immer grüner«. Weitere zu dem Wettbewerb eingereichte Arbeiten sind ebenfalls im Markthof zu sehen

 

Jolanda Obleser Comic-Zeichnerin

Einen »Stuhlcomic« zeigt Jolanda Obleser, vielversprechende Nachwuchs-Illustratorin von der Kunsthochschule Kassel, im Café kraweel in der Paul-Roosen-Straße.

 

 

Katharina Kulenkampff Comic Plakat

Nach ihrem Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee lebt Katharina Kulenkampff als Illustratorin in Hildesheim. Sie zeigt in Hamburg ihre »Besser-So-Geschichten«. Man kann sich die Motive oben gut als Stickereien vorstellen – und tatsächlich stickt die Zeichnerin auch gerne Bilder.

 

 

Für ihre feministischen »Tagesspiegel«-Kolumnen unter dem Titel »Busengewunder« wurde Lisa Frühbeis dies Jahr auf dem Comic-Salon Erlangen mit dem renommierten Max-und-Moritz-Preis für den besten Comicstrip preisgekrönt. Nun kann man in Hamburg Originale betrachten. Als Buch gibt’s »Busengewunder« beim Carlsen Verlag.

 

 

Ana Maca Comics Portugal

Portugiesin Ana Maçã hat einen ganz eigenen Stil, arbeitet gerne mit Kopiertechniken – ihre Kreationen stellt sich im Papierwarenladen not the girl who misses much in der Wohlwillstraße aus.

Die koreanische Comiczeichnerin und Illustratorin Silkidoodle lebt zur in Angoulême (FR), wo sie an ihrem nächsten Buch arbeitet. Da ihr Visum bald abläuft, ist ein längerer Aufenthalt in Frankreich allerdings ungewiss. Nicht zuletzt deshalb befasst sie sich in ihren aktuellen Arbeiten mit Heimat und dem Leben in Isolation. Im Rahmen des Comicfestival präsentiert sie ihre Arbeiten erstmals in Deutschland, in der Glaserei, Balduinstraße 22.  

Produkt: PAGE 08.2021
PAGE 08.2021
Schriften finden: Types & Trends ++ Diversity: Illustrieren mit Respekt ++ Arbeiten im Kollektiv ++ SPECIAL Kiel Mutschelknaus ++ Tutorial: Walk-Cycle-Animationen ++ Designstudium im Umbruch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren