Animation Sketchbooks

Auf Fahrten in der Londoner Metro entstan­den die Skizzen zur ersten abendfüllen­den, komplett animierten BBC-Dokumentation »Wonderland: The Trouble with Love and Sex«.



Es ging darin um Paartherapien, ein sehr intimes Thema, zu dem wenige Betroffene sich gerne vor der Kamera auslassen wollen. So fand Jonathan Hodgson die meisten Charaktere für die Geschich­ten um kaputte Beziehungen unter den U-Bahn fahrenden Paaren und Einzelmenschen, die er beobachtete und mit wenigen Strichen festhielt.

Diese und ähnliche Einblicke in die Arbeitsweise einiger der besten in­ternationalen Animationskünstler gewährt jetzt ein Buch von Laura Heit, selbst renommierte Macherin von Filmen dieses Genres. Zu sehen sind Skiz­zenbücher junger angesagter Künstler wie Lilli Carré oder Stephen Irwin ebenso wie die von Berühmtheiten der Zunft wie dem SpongeBob-Schöpfer Stephen Hillenburg oder David Shrigley. Manche arbeiten schon fast Storyboards aus, etwa mit detaillier­ten Bewegungsstudien oder Kameraanweisungen. Andere tragen wilde Ideensammlungen zusammen oder to­ben sich einfach kreativ aus. Jedenfalls immer sehenswert.

Laura Heit: Animation Sketchbooks.

London (Thames & Hudson) 2013,
320 Seiten

29,95 Pfund.
isbn 9780500516751

Studien aus dem Skizzenbuch von Fran Krause aus Los Angeles, bekannt für die YouTube-Animationsserie »Super-F*ckers«, eine Umsetzung des gleichnamigen Comics


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren