Epica Awards 2013: Die Gewinner

Die Epica Awards sind entschieden. Frankreich stößt Deutschland in diesem Jahr vom Thron der erfolgreichsten Länder.



Nach Frankreich mit 75 Awards, UK mit 52 und Schweden mit 40 kommt Deutschland mit 19 Auszeichnungen diesmal nur auf den vierten Platz. Daran dürfte im Wesentlichen die selbsterteilte Award-Abstinenz von Jung von Matt und Scholz & Friends schuld sein. Immerhin holte JvM im vergangenen Jahr als erfolgreichste deutsche Agentur 16 Auszeichnungen.

Die vier Grand Prix gingen in diesem Jahr an:

 

– Kategorie Film: &Co/Bacon, Dänemark, für »Made from Cool« für Jack & Jones

– Kategorie Press: Advantage Y&R, Namibia, für Land Rover (siehe oben)

– Kategorie Outdoor: Havas Worldwide, Türkei, für ”Music of the People« für Açik Radio

– Kategorie Interactive: Memac Ogilvy Label, Tunesien, für »Mobilizing the 12th Man« für den Fußballclub C.S. Hammam-Lif

Erfolgreichste deutsche Agentur ist Heimat mit 1 Gold (für die Outdoor-Aktion »All Eyes on S4« für Swisscom/Samsung), 2 Silber und 3 Bronze Awards. Der einzige weitere Gold-Gewinner ist Leo Burnett Frankfurt für die Twitter-Aktion »Zero Followers« für die Fiat Group Germany. Außerdem unter den deutschen Gewinnern: Y&R, Cheil, Havas, Ogilvy & Mather, Blumberry und McCann. Die komplette Gewinnerliste gibt es hier.

Network of the Year 2013 ist Leo Burnett mit 32 Awards, Agency of the Year darf sich Forsman & Bodenfors nennen, die 15 Auszeichnungen nach Schweden tragen. Apropos Tragen: Die Awards gibt’s wie immer leicht zeitversetzt. Die Verleihung findet erst am 24. Januar 2014 statt, diesmal in Delhi.


Mehr zum Thema:

Die Gewinner von 2012

Die Gewinner von 2011




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren