Scriptfont Erotica

Jetzt erhältlich: die Schnörkelschrift Erotica von Maximiliano Sproviero.



Vorgestellt hatten wir die üppige Schnörkelschrift des jungen argentinischen Typedesigners Maximiliano Sproviero schon in PAGE 06.2013, im Beitrag über den Schriftcontest TDC2, bei dem die Erotica eine Auszeichnung bekam. Damals allerdings war sie noch nicht ganz fertig. Nun aber ist sie seit ein paar Tagen bei Myfonts käuflich zu erwerben, in der Pro-Version für 49 Dollar pro Font.

»Know the forms well before you attempt to make them« – diesen Ratschlag des Kalligrafen E. A. Lupfer beherzigte Sproviero und ließ seine Erotica den Regeln der historischen Roundhand und Engrosser’s Script folgen, um sie dann ins Extreme fortzuführen. Das Ergebnis sind Buchstaben, die oft eher gezeichnet als geschrieben aussehen, mit sehr viel Persönlichkeit und ebenso viel Gefühl. Diverse Ligaturen und Alternativen zu jeder Glyphe sollen keine Wünsche offenlassen. 




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren