Sex sells – auch bei besamten Smoothies

Was ist von der neuen Kampagne von True Fruits zu halten? Und selbst wenn man sie nicht mag, muss man sie gleich verbieten?



BI_160901_Chia-Kampagne_2

Mit lockeren Sprüchen hat eine kleine Smoothie-Marke es geschafft, eine halbe Million Follower auf Facebook zu finden. Jetzt drehte True Fruits richtig auf – Anlass waren Chia-Samen, die drei neuen Sorten beigemischt sind. Beim Wort Samen konnten sich die Firma, die sich selbst als Saftladen bezeichnet (haha), einige Wortspiele nicht verkneifen. Die sind nun auf teils riesenhaften Plakaten in deutschen Großstädten zu lesen. Außer in München, wo die Stadt drei der Motive kurzerhand verbot, da anstößig und geschmacklos. Nur »Besamt und befruchtet« fand Gnade vor den Augen der Moralwächter.

Prima Steilvorlage für die Saftbesamer aus Bonn-Beuel (heisst wirklich so). Jetzt kann man noch mehr Aufmerksamkeit erregen – nicht nur in München mit einem schwarzen Zensurbalken auf den Plakaten, sondern im ganzen Land in vielen aktuellen Medien, die sich aufs Thema stürzten.

 

BI_160901_Chia-Kampagne_zensiert

 

BI_160901_Chia-Kampagne_1 BI_160901_Chia-Kampagne_3 BI_160901_Chia-Kampagne_4

 




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren