Nike launcht Spot mit transsexuellem Sportler – und erntet Kritik

Bahnbrechend oder voller Vorurteile? Nike zeigt während der Olympiade auf NBC ersten Spot mit dem transsexuellen Athleten Chris Mosier …



KR_160811_nike_moiser1

Als Teil seiner Unlimited Campain launchte Nike während der Olympiade in Rio de Janeiro jetzt den Spot Unlimited Courage, der den transsexuellen US-Triathleten Chris Moiser beim Training zeigt.

Bereits mit vier Jahren spürte Mosier, dass sein biologisches, weibliches Geschlecht nicht zu seiner seiner männlichen Identität passt. Später trat er in Wettbewerben im Frauenteam an, doch hatte nie das Gefühl gegen seinesgleichen zu kämpfen und ist jetzt der erste transsexuelle Sportler in einem amerikanischen Nationalteam.

Am 8. August schaltete Nike den ersten Spot mit Mosier, der ihn beim Training zeigt während eine Stimme aus dem Off ihm Fragen stellt, die Sorgen von transsexuellen Sportlern thematisieren.

»Woher wusstest du, dass das Team dich akzeptierst?«, aber vor allem auch die Frage »Woher wusstest du, dass du schnell genug bist gegen Männer anzutreten?«, die für einen Aufschrei im Netz sorgte. Mit einer gehörigen Portion Überkorrektheit versehen, wirft die Community Nike vor, damit Moiser zu unterstellen, dass er nicht wirklich ein Mann sein.

Mosier selbst sieht es gelassen, denn auf dem Weg zu Olympia, gepflastert mit diskriminierenden Regeln, dass transsexuelle Sportler lange nicht gegen nicht-transsexuelle Sportler antreten durften und mit erniedrigenden Geschlechts-Tests, weist Moiser jetzt als erster offen transsexueller Sportler den Weg in die Zukunft.

Er sei stolz auf den Spot, sagt der Triathlet, damit sei für ihn ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren