Gedruckte Liebeserklärung an Hamburg

Die Veranstalter des Indiemag-Days bringen mit »gentle rain« erstmals selbst ein Magazin heraus. Der Erstling ist vielversprechend …



BuK_160726_Gentle-Rain_Die_Brueder_gentle_rain_Mood__DSF2485_

Der Titel mutet etwas ironisch an in diesem (bisher) eher trüben und regenreichen Hamburger Sommer. »gentle rain – and other reasons to love Hamburg« heißt das englischsprachige Bookazine, das ab sofort am Kiosk liegt. Macher ist das Redaktions- und Designbüro Die Brueder mit Sitz in Hamburg und Berlin, Veranstalter des jährlichen Indiecon – The Independant Magazine Festival. Sie sind also schon gut im Thema.

In dem Stadtmagazin geht es vorrangig um lokale und regionale Themen, aber auch um die größeren Zusammenhänge und internationale Parallelen. Es behandelt das Zusammenleben im urbanen Raum, zeigt die Lebens- und Arbeitsmodelle junger Hamburger und erkundet kreative Biotope und Rückzugsorte in der Stadt. Dabei geht es auch immer um Grundsatzthemen von Nachhaltigkeit, Stadtklima oder Bürgerbeteiligung.

Die Bildwelt des Magazins wird bestimmt von Exklusivproduktionen von Fotografen, Illustratoren und Künstlern

Die Bildwelt des Magazins wird bestimmt von Exklusivproduktionen von Fotografen, Illustratoren und Künstlern, die einzigartige Perspektiven auf die Stadt einnehmen. Im ersten Heft findet sich beispielsweise ein Foto-Essay von Tim Bruening, der sich der Elbphilharmonie annähert – und am Ende beim Modell des Gebäudes am Flughafen endet. Der Illustrator Christian Wischnewski fängt die malerischen Elb-Vororte nicht in Landschaftsskizzen ein, sondern in Installationen aus Fundstücken am Ufer. Die Beitragenden kommen größtenteils aus dem Netzwerk von Die Brueder.

Das Editorial Design übersetzt die kontrastreichen Themenwelten in eine Typologie der Gegensätze, unterstützt von einer limitierten Auswahl modernistischer Schriften. Das Magazin ist auf Naturpapier gedruckt, der Umschlag durch eine haltbare Strukturfolie bestärkt – schließlich soll »gentle rain« nach Wunsch der Macher am liebsten im Bücherregal Platz finden.

Für alle, die neugierig geworden sind: »gentle rain« gibt’s vorwiegend in Hamburg und Umgebung im Bahnhofsbuchhandel und am Kiosk sowie in Concept Stores, Boutiquen und Museumsshops. Auch an Bahnhöfen und Flughäfen internationaler Großstädte ist es zu finden sowie internationalen Magazingeschäften, Coworking-Spaces und der jungen Hotellerie. Das Magazin erscheint zwei Mal pro Jahr und kostet 8 Euro.

Die erste Fassung des Konzepts scheiterte an der Suche nach Investoren

Die erste Fassung des Konzepts scheiterte zunächst an dem Versuch, internationale Förderer für die Produktion unabhängiger Inhalte zu gewinnen. Schließlich fanden Die Brueder die notwendige Unterstützung bei der Hamburg Marketing GmbH. Außerdem gibt es in jeder Ausgabe mehrere Organisationen und Unternehmen als Förderer. Vielleicht berichten die Macher ja auf der Indiecon von ihren Erfahrungen …

Hier gibt’s einen Einblick in die erste Ausgabe:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren