Pro-Bono-Kreationen für Cannes



Youtube und die Cannes Lions schalten eine eigene Plattform für gemeinnütziges – so genanntes Good Work.

Kostenlose Kampagnen für gemeinnützige Organisationen haben einen zwielichten Ruf in der Werbebranche. Zum einen sind die Aufträge von Vereinen, Tierschutzverbänden oder Kinderhilfswerken oft schöne Spielwiesen für besonders herzzerreißende Kreation. Dem Portfolio einer Agentur steht das gut. Zum anderen verdient man mit Pro Bono nun mal kein Geld. Besonders, wenn solche Arbeiten bei Kreativwettbewerben eingereicht werden und dort auch noch absahnen, kommt nicht selten Kritik auf. Egal, wie man es aber dreht: Gemeinnützige Organisationen haben gute Werbung verdient. Die Cannes Lions uns Youtube haben einen Channel etabliert, auf dem entsprechende Einrichtungen ihre Briefs einstellen und Kreative diese wiederum bearbeiten und ihre Lösungen zeigen können. Pro Bono läuft hier somit außer Konkurrenz und jenseits des regulären Cannes Lions Wettbewerbs 2011.

»Es gibt viele Non-Profit-Organisationen, denen die Resourcen fehlen, um aufmerksamkeitsstarke Werbung zu schalten und ein neues Publikum zu erreichen«, begründet Anna Bateon, Marketing Director bei Youtube, das Engagement ihrer Firma. Auf der anderen Seite gebe es aber auch viele Kreative, die sich hier gerne nützlich machen möchten, aber nicht genau wissen, wo sie anfangen sollen. »Das Projekt Good Work kann helfen, diesen Gap zu schließen«, so Bateson. Die nicht vorhandenen Mediakosten und die große Reichweite von Youtube trage ihren Teil dazu bei, kostengünstige Werbung für gemeinnützige Zwecke an den Mann zu bringen. Die ersten Briefs aus Bereiche wie Bildung, Tierschutz oder Menschenrechte sind ab sofort online.

Das Prozedere ist dann wie folgt: Bis zum 9. Mai haben Kreative aus aller Welt die Möglichkeit, ihre Lösungen per Video (höchstens 60 Sekunden) hochzuladen. Bis Ende Mai stellt eine Fachjury unter dem Vorsitz von Craig Davis die Shortlist zusammen und Anfang Juni werden die fünf Besten vom Jury Chairman ausgewählt, informiert und nach Cannes eingeladen. Hier nehmen sie unter anderem an einem Good-Work-Seminar teil, in dem der positive Einfluss von Kommunikation auf aktuelle soziale, umwelttechnische und ökonomische Herausforderungen diskutiert werden soll.

Nach dem Cannes Lions Festival 2011 soll Yotube Good Work weiter bestehen bleiben und der Vernetzung von Kreativen und gemeinnützigen Organisationen dienen. Für die Ideen-Entwicklung und Umsetzung des Projekts haben Youtube und die Cannes Lions übrigens mit der Londoner Digitalagentur Ralph zusammen gearbeitet. 


Schlagworte: , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren