Mut zur Wut – Gewinner 2012

Kinderarbeit, Krieg oder Zwangsprostitution: Unglaubliche 1.475 Entwürfe aus 56 Ländern wurden zum Plakatwettbewerb »Mut zur Wut« eingereicht. Hier die 30 Gewinner.




Bis zum 31. Mai konnten »Mut zur Wut«-Plakatentwürfe eingereicht werden und es scheint, die Wut über die Zustände ist gestiegen: Es wurden mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr vorgelegt!

Ein großartiger Erfolg! Und anschließend entschied eine internationale Jury wer von den 935 Gestaltern noch erfolgreicher würde hervorgehen. Zu der Jury gehörten der legendäre französische Grafikdesigner Pierre Bernard vom Kollektiv Grapus, das 1968 aus der Pariser Studenten- und Arbeiterrevolte entstand, der mexikanische Street-Art-Künstler Yescka, Alex Clay vom holländischen Gorilla Kollektiv, Gewinner 2011, der Münchner Gerwin Schmidt und der großartige Saki Mafundikwa, der aus Yale in seine Heimat Zimbabwe zurückkehrte und dorte die erste Schule für Grafikdesign und Neue Medien gründete.

Zum dritten Mal forderte Grafikdesigner, Plakatkünstler und Präsident der Akademie der Künste, Klaus Staeck, dazu auf, die Missstände in unserer Gesellschaft zum Ausdruck zu bringen.

Und das Gute daran: Die Ergebnisse werden in der Öffentlichkeit ausgestellt, können anderen Augen öffnen, das Bewusstsein schärfen – und auch die Wut.

Vom 25.7. bis zum 28.8.2012 sind die Plakate in den Straßen von Heidelberg zu sehen, sowie in der KunstHalle Heidelberg und diesmal auch in Mannheim auf dem Alten Messeplatz.


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren